Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/98

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
21. Vercelli, gegr. 1887, Juli. Vorstand: Pietro Masoero. Zahl der Mitglieder: 32. Name: „Pakamaklub volapüka Jleyera“.
22. Vicenza. „Volapükaklub“ (Sezione vicentino Schleyer.) Gründung: 1887, Okt. 29. Vorstand: Giovanni Crovato. Sekretär: Giovanni Coppin. Kassier: Manzato. Zahl der Mitglieder: 40. Adresse: Via Monte Pietà.
23. Viterbo, gegr. 1888, Jan. 1. Vorstand: Professor Enrico Molina. Sekretär: Ciro Battigalli. Kassier: Gustavo conte Caprini.


4. Spanien und Portugal.

Der Centralpunkt der Volopükbewegung in Spanien ist Madrid u. Guadalajara. In letzterer Stadt besteht ein Central-Verein für Volapük in Spanien, auch erscheint daselbst ein Blatt, gegründet von Hrn. Prof. Dr. Iparraguirre, gegenwärtig redigirt von Herrn Dr. D. Benito Angel Ramon (Plaza de Santo Domingo num. 11.) Dieses Blatt heißt „Volapük“ und erscheint als Abteilung des „Ateneo Caracense y Cèntro Volapüküsta Espanol Zenodaklub volapükik Späna) monatlich. Spanien hat sehr viele und begeisterte Volapükanhänger, wovon die bekanntesten sind: Prof. Joaquin de Arce Bodega, Prof. Fernando Iparraguirre, de Zubiria, de Nicolas, de Ugarte, Huertas etc. Es bestehen mehrere Vereine, in welchen Volapük-Unterricht ertheilt wird. Herr Prof. Dr. de Arce Bodega gab Unterricht im Saale der Universität in Madrid, wo unter den Zuhörern Nobilitäten der Wissenschaft sich befanden, und in mehreren Unterrichts-Instituten und Unterrichts-Gesellschaften. Außerdem wurde Unterricht erteilt in Barcelona, Bilbao, Coruna, Guadalajara, Malaga, Pamplona, Santander, Sevilla und auf fast sämmtlichen Antillen-Inseln. Die Zahl der Schüler, welche Unterricht in Volapük erhielten, wurde im letzten Jahre auf 1045 angegeben.

Auch in Portugal hat Volapük Erfolge zu verzeichnen. Der Leiter der Bewegung ist dort Herr Professor da Silva Teixeira in Porto und Professor Lindolpho Machado. Dieselben