Seite:De Suchende Seelen (Meisel-Heß).djvu/082

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Käthe hatte von ihrem Bette aus alles beobachtet. Sie spürte ein Würgen und Ziehen im Zwerchfelle, ein Schlucken und Glucksen in der Kehle, aber sie wendete sich ab und seufzte tief –


V.

„Was spielen wir heute?“ sagte Fini vergnügt am Abend desselben Tages, als die Präfektin gegangen war und sie die Tür ihres Zimmers zufallen hörten.

„Es kommt ein Mann aus Ninive,“ schlug Paula vor.

„Hör’ auf, das ist doch zu kindisch“ war die verächtliche Antwort.

„Also was denn?“

Empfohlene Zitierweise:
Grete Meisel-Heß: Suchende Seelen. Leipzig 1903, Seite 84. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Suchende_Seelen_(Meisel-He%C3%9F).djvu/082&oldid=- (Version vom 31.7.2018)