Seite:Der Ackermann aus Böhmen.pdf/52

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Mit mit frowen trost gestuiret Wo dan der gutten sammenunge ist Do sicht man es alle tag vff allen plonen vff allen höffen / bÿ allen turnierren in allen herfartten duend die frowen je das beste Wer in frowen dienst ist der muess sich aller misstat anan / mit recht zucht vnd erre lerren / die werden in irrer schuben irdischer fröden sint gewaltig aller hübschait vnd kurczwille vff der erden Ainer rainer frowen finger trowen strafft vnd Züchtigt für alle waffen Ain from man ain liebkossen mit korczer rede aller welt vffhaltunge vestunge vnd merunge sint die werden frowen / ÿe doch by golde bÿ waisse rajtten bÿ allerlaÿ montze Dannoch die guetten sollen der bossen nitt engelten dz globe hoptman von priege

Ackermann icon 26v.JPG

[E]Inen kolben von ainen klocz goldes Ain

Empfohlene Zitierweise:
Johannes von Tepl: Der Ackermann aus Böhmen (Cod. Pal. germ. 76). Werkstatt Ludwig Henfflin, Stuttgart um 1470, Seite XXVIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Ackermann_aus_B%C3%B6hmen.pdf/52&oldid=3262958 (Version vom 31.7.2018)