Seite:Der Ackermann aus Böhmen.pdf/56

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Haillant verderber do mit gebe vch gott ain bösses

Ackermann icon 28v.JPG

[O]fft ain man wendet der anhebt zu reden Ime werde dan vnderstossen / nicht vff gehören kan du bist ouch vß dem selben stempfel gewürckett Do mit wellen wir ende machen / die erde vnd ire behaltunge ist vff vnstettikait gewübett In diser zit ist si wandelbere worden Wann alle ding haben sich verkertt Dz hinder herfür dz foder hin hinder daz vnder gegen berge / das oben gegen talle / daz ebich an dz recht / Hat die maist menge volks gekertt In fuirres flamenn stettikait Hon ich alle menschlich geschlecht getretten / ainen schine zu griffen An guetten truiwen bestendiger fruindt zu vinde ist nochent glich iungelichs vff erden werden Alle menschen sind mere Zu Boshait dan zu guettem genaigt tuett nun niemantz ichtz guetz dz tuut er vß besorgunge / alle lütte mit allen irem gewercke sind vol ittelkait geworden / Ir libe ir wibe ir kind ir ere

Empfohlene Zitierweise:
Johannes von Tepl: Der Ackermann aus Böhmen (Cod. Pal. germ. 76). Werkstatt Ludwig Henfflin, Stuttgart um 1470, Seite XXVIIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Ackermann_aus_B%C3%B6hmen.pdf/56&oldid=3262962 (Version vom 31.7.2018)