Seite:Der Kampf in Dresden im Mai 1849.pdf/182

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Straße passiren und in das zunächst jenseits gelegene Haus eindringen. Von hier aus wurde nun wieder vorwärts durchgebrochen und kam hierdurch auch das andere Eckhaus, von dem aus die feindliche Barrikade wirksam beschossen werden konnte, in die Gewalt der Füsiliere. Um 6 Uhr wurde aus diesem Hause das Feuer auf die Barrikade eröffnet und gleich der erste Schuß streckte einen Gegner zu Boden. Der Lieutenant v. Liebeherr II. aus der Ladenthür das Vordringen jener detachirten Mannschaften leitend und beobachtend, rief dem Schützen ein: „Bravo!“ zu, fiel jedoch in demselben Augenblick von einer feindlichen Kugel durch den Kopf getroffen todt nieder. Der Schuß war aus dem dritten Stockwerk des schräg gegenüber liegenden Eckhauses der Großen Frauen-Gasse und der Rosmarien-Gasse gekommen, nachdem seit geraumer Zeit von dorther nicht mehr geschossen worden war und auch nach dem Falle des Offiziers von dem feindlichen Schützen nichts weiter gesehen wurde.

Etwa gegen 10 Uhr Vormittags ward der eben genannte, seines Führers beraubte, Zug der 9ten Kompagnie durch eine Abtheilung der 10ten Kompagnie abgelöst, welche den gewonnenen Abschnitt unter fortwährendem Feuer mit dem noch gegenüberstehenden Gegner fest hielt. Weiter rechts drang eine Abtheilung der gegen Mittag in die Gefechtslinie rückenden und die bisher dort postirten Sächsischen Abtheilungen ablösenden, 1sten Kompagnie des Kaiser Alexander Grenadier-Regiments, unter dem Lieutenant v. Salpius I., in der Richtung vom Jüdenhof, in den Häusern der Sporer-Gasse bis zur Schösser-Gasse vor.

Zur Ablösung des in der Stadt Rom und deren nächsten Umgebungen stehenden Theiles der 11ten Kompagnie diente der größere Theil der 10ten Kompagnie, unter dem Hauptmann Graf Goltz, während der nicht

Empfohlene Zitierweise:
Friedrich von Waldersee: Der Kampf in Dresden im Mai 1849. E. S. Mittler und Sohn, Berlin 1849, Seite 169. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Kampf_in_Dresden_im_Mai_1849.pdf/182&oldid=- (Version vom 31.7.2018)