Seite:Der Medizinmann.pdf/13

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

sonst wäre ich seinen Feinden in die Hände gelaufen, nahm ihn also auf und marschierte weiter – was ist denn das für ein Gebrause?“

„Der Wasserfall, der der Maschinerien treibt.“

„Dacht’ ich’s mir doch gleich. Wo ich einmal gewesen bin, finde ich mich immer wieder zurück, aber hier war ich noch nie gewesen. Ich kam in ein wildes Felsengebiet, kurz und gut, ich wußte nicht mehr, wo aus und ein. Der Indianer wimmerte nach Wasser und meine Flasche war bald leer und Wasser fand ich nicht.“

„Hat der Indianer nichts erzählt?“

„Nichts weiter, als daß Schnellfuß verdurste, also heißt er Schnellfuß. Sonst war er nicht zu sprechen, fiel immer aus einer Ohnmacht in die andere. Mit was brennt ihr denn hier die Lampen? Mit Öl oder mit Petroleum? Sind verdammt hell.“

„Das sind elektrische Lampen.“

„Aha, dacht’ ich’s mir doch gleich,“ meinte der Trapper bedächtig und rieb sich mit dem Zeigefinger die Nase, „hm, ich hatte als Kind auch eine Elektrisiermaschine – sie ging aber immer nicht – und – eine elektrische Klingel hatten wir auch – die ging aber noch viel weniger. Da war das wohl auch eine elektrische Karre, die mir auf den Schienen begegnete?“

„Unsere Briefpost nach Stocktown.“

„Aha, dacht’ ich’s mir doch gleich – nur keinen Aberglauben. Ja, da habe ich den Burschen so ziemlich sieben Stunden getragen, bis ich endlich an das eiserne Thor kam. Ob der Indianer am Leben bleibt?“

„Frank, frage den Arzt.“

Der kräftige, schlanke Knabe mit der hohen Stirn und den blitzenden, blauen Augen ging an einen

Empfohlene Zitierweise:
Robert Kraft: Der Medizinmann. Germania-Verlag, Dresden (1896), Seite 13. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Medizinmann.pdf/13&oldid=- (Version vom 31.7.2018)