Seite:Der versteinerte Wald.pdf/13

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
3. Kapitel.
Versteinertes Holz.

Der Doktor und Paul krochen zunächst auf allen Vieren in der jetzt herrschenden Dunkelheit nach entgegengesetzter Richtung davon.

Erst als sie merkten, daß der Weg frei war, richteten sie sich auf und schlugen einen kurzen Trab an, schwenkten bald nach Süden ein, um den Gefährten zu folgen.

Nach einer knappen Viertelstunde erreichten sie ein tiefes, felsiges Wadi (ausgetrocknetes Flußbett), wanderten an dessen Rand entlang und hätten hier vielleicht einen sich ihnen darbietenden glücklichen Umstand verpaßt, wenn nicht Paul Loring auf den schwachen Feuerschein aufmerksam geworden wäre, der drüben an der anderen Talseite zwischen ein paar Felsen hervorleuchtete.

Vorsichtig schlichen sie näher. In einer Mulde lagerten hier an einem schwachen Feuer sechs Leute, – – darunter

Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Der versteinerte Wald. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 12. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_versteinerte_Wald.pdf/13&oldid=- (Version vom 31.7.2018)