Seite:Deutschland unter Kaiser Wilhelm II Band 3.pdf/164

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

in der Welt vorhandenen Energie eine Art von atomistischer Struktur zugemessen; man denkt sich eine gewisse Energiemenge ähnlich aus einzelnen Energiequanten zusammengesetzt, wie wir uns einen Körper aus einzelnen Atomen und Molekülen zusammengesetzt vorstellen.

Die Physik kann stolz sein auf die Forschungsergebnisse der letzten Jahrzehnte. Außerordentlich groß ist die Menge des Erreichten, aber dennoch verschwindend klein gegenüber den Aufgaben, die dieselbe Zeitspanne aufgeworfen hat. Es ist so, als ob jede einzelne Frucht der physikalischen Erkenntnis ungezählte Samenkörner für neue gewaltige Bäume enthält, die der sorgsamsten Pflege und des größten Aufwandes an geistiger Kraft der Menschen bedürfen, damit jeder Baum wachse und gedeihe und wiederum neue Früchte bringe.

Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Deutschland unter Kaiser Wilhelm II. – Band 3. Verlag von Reimar Hobbing, Berlin 1914, Seite 1293. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Deutschland_unter_Kaiser_Wilhelm_II_Band_3.pdf/164&oldid=- (Version vom 31.7.2018)