Seite:Die Afterärztin Reuterin, aus Gerichtsacten gezogen.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Landes verwiesen und an die Gränze geschafft. – Sie hielt sich noch im Jun. d. J. auf der Mühle zu Steinbach im Teutschord. auf, wurde aber auch von da fortgeheissen, so bald das Teutschord. Amt Virnsberg von ihren Betrügereyen aus den Gerichtsacten belehrt worden war. Noch vor kurzem im M. December trieb sie ihr Wesen in dem ritterschaftlichen Orte Rüglanden. Möchte doch irgend eine Policey sie dahin bringen lassen, wo sie hingehört – in ein Zuchthaus.

 Ein merkwürdiges aber trauriges Beyspiel, wie wenig das abergläubische und unwissende Landvolk auf seine Gesundheit aufmerksam und wie nöthig es sey, daß solches wohl unterrichtet werde, erprobte Arzneymittel gegen seine Krankheiten zu gebrauchen, und sein Leben nicht der Unwissenheit ungelehrter Betrüger Preis zu geben.