Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/1032

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


I818

n) zwischen den nicht über 30 Kilometer von einander entsernten bei^ derseitigen Postanftalten (Beilage D. Abth. I. Ziff. 2.) bei einem Gewichte über 10 bis 20 Grammes sranurt 12 kr., ^ nnsrankirt 18 kr.,

" " " " 20 " 30 " franurt 18 kr.,

nusrankirt 27 kr.,

" " " " 30 " 40 " srankirt 24 kr.,

nnsrankirt 36 kr.,

n.siw.^

h) aus ganz Frankreich und Algerien nach Bayern (mit Ausschlnß des vorbemerkten Grenzverkehrs)

bei einem Gewichte über 10 bis 20 Grammes srankirt 24 kr.,

nnsrankirt^ 36 kr.,

" " " " 20 "30 " srankirt 36 kr.,

nnsranurt 54 kr.,

" " " " 30 " 40 " srankirt 58 kr.,

nnsrankirt 1 st. 12 kr.

Znr^ Ermittelung des hiernach treffenden Gewichtes erhalten die kön. Postanstalten Gewichtsiücke zu ^ und ^ Zoluothe, dntch

welche das Gewicht bei der Eorrespondenz nach und aus Frankreich mit Benützung des bei dem innern Verkehre von Bayern so wie im Posiver- . einsverkehre bereits in Anwendung kommenden Zollgewichtes nach der Ein^ theilung von 500 Grammes - 1 Zollpsnnd - 32 Lochen in nachstehender Weise zu bestimmen ist:

1-saches Gewicht: 10 Gram. - 0,64 Zollloth d. i. ^ Zollloth einschl^

2


20 " - 1,28

^. .l^e.

ansschl.

3


30

- 1,92

^. ..

einschl.

4


40

- 2,56

^. .. .^.

ansschl.

5 k^

^50

- 3,20

.^. .^,.

einschl.

6


60


3,84

.^. ..

einschl.

7 kk

70

- 4,48

l. " ansschl.

8


80 " - 5,12

.. iiii einschl.

9

^k 90

- 5,76

.. .^.

ansschl.

10


100

- 6,40


einschl.

n. si w.

Die vorstehend mit einschließlich und ansschließlich bezeichnete Gewichtsbegrenzung ist in der Anwendung dahin zu verstehen, daß Ge- wichtsbeträge mit der Begrenzung "einschließlich" noch die Anwendung ^ der für dieselben treffenden Tarstnse zntcrssen, wenn das ermittelte Gewicht zwar die bezeichnete Grenze erreicht, aber nicht übersteigt, d. h. die Zunge der Waage nicht überschlägt^ Gewichtsbeträge mit der Bezeichnung "ans^

schließlich" dagegen schon die Anwendung der nächst höheren Tarstnse

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 588. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/1032&oldid=- (Version vom 31.7.2018)