Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/1206

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Abschnitt VI.
Verträge in Bezug auf Verbrecher-Transport, Verfolgung und gerichtliche Nacheile.
Seite
01. Übereinkunft mit dem Königreich Württemberg über den Transport und die Verfolgung der Verbrecher vom 30. Dec. 1831 41
02. Minist.-Erklärung vom 10. Mai 1838. Jurisdictions-Verhältnisse mit Sachsen-Weimar, insbesonders eine Übereinkunft wegen gerichtlicher Nacheile betr. 42
03. Minist.-Erklärung vom 25. Sept. 1838. Jurisdictions-Verhältnisse mit dem Kurfürstenthum Hessen, insbesonders eine Übereinkunft wegen gerichtlicher Nacheile betr. 44
04. Minist.-Erklärung vom 11. Nov. 1839. Übereinkunft mit dem Großherzogthum Hessen wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile betr. 44
05. Minist.-Erklärung vom 17. Aug. 1843, Übereinkunft mit dem Großherzogthum Baden wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile betr. 45
06. Minist.-Bekanntm. vom 4. Oct. 1852. Übereinkunft mit Österreich wegen gegenseitiger Gestattung der gerichtlichen Nacheile, und gegenseitiger Hilfeleistung der Gensdarmerie-Mannschaft bei Feuer- und Wassersgefahr etc. betr. vom 21. Aug. und 29. Sept. 1852 45
07. Übereinkunft zwischen Bayern und Württemberg über den Transport und die Verfolgung von Verbrechern betr. vom 12. Jan. 1854 48
08. Minist.-Bekanntm. vom 12. April 1855, die Übereinkunft zwischen dem Königreiche Bayern und dem Großherzogthum Hessen wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile betr. vom 30. März und 20. April 1855 50
09. Minist.-Bekanntm. vom 27. April 1855, die Übereinkunft zwischen dem Königreich Bayern und dem Großherzogthnm Baden wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile betr. vom 16. und 27. April 1855 50
10. Minist.-Erklärung vom 10. Oct. 1855, betreffend die Erweiterung der Übereinkunft mit Österreich vom 21. August 1852 wegen gegenseitiger Gestattung der Nacheile vom 6. Septbr. 1855 51

Abschnitt VII.
Jurisdictions-Verträge in Bezug auf Auslieferung von Verbrechern.
01. Königl. Allerh. Verordn. vom 5. Juni 1846, Convention zwischen den Kronen Bayern und Frankreich, über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern vom 23. März 1846 53
02. Minist. Bekanntm. vom 24. Juni 1846, die am 23. März 1846 mit Frankreich abgeschlossen Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern betr. 56
03. Königl. Allerh. Verordn. vom 23. Juni 1846, Bekanntmachung der am 5. Febr. 1846 zwischen Bayern und Belgien abgeschlossene Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern 56
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 762. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/1206&oldid=- (Version vom 31.7.2018)