Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/1207

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
04. Minist.-Bekanntm. vom 1. Aug. 1846. Die am 5. Febr. 1846 mit Belgien abgeschlossene Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern betr. 60
05. Minist.-Bekanntm. vom 27. Aug. 1852. Vertrag zwischen der k. bayer. Regierung und der Schweiz. Eidgenossenschaft über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern vom 28. Juni 1851 60
06. Minist.-Bekanntm vom 4. Febr. 1853, Übereinkunft zwischen dem Königreich Bayern und dem Königreich der Niederlande vom 25. Octbr. 1852, die Auslieferung von Verbrechern betr. 64
07. Minist.-Bekanntm. vom 24. März 1854. Den Bundesbeschluß vom 26. Jauuar 1854 über die gegenseitige Auslieferung von Verbrechern auf dem deutschen Bundesgebiete betr. 67
08. Minist.-Bekanntm. vom 30. Juli 1854. Die Erweiterung der zwischen Bayern und Frankreich im Jahre 1846 abgeschlossenen Convention über gegenseitige Auslieferung von Verbrechern d. d. 19. Juli 1854 70
09. Minist.-Bekanntm. vom 24. Novbr. 1854, Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich, die Ausdehnung des Bundesbeschlußes vom 26. Januar 1854 wegen gegenseitiger Auslieferung gemeiner Verbrecher, auch auf die nicht zum deutschen Bunde gehörigen Kronländer des österr. Kaiserstaates betr. d. d. 25. Sept. 1854 71
10. Minist.-Bekanntm. vom 28. Novbr. 1854. Den Vertrag zwischen dem Königreich Bayern und den Vereinigten Staaten von Nordamerika über Auslieferung flüchtiger Verbrecher vom 12. Septbr. 1853 betr. 72
11. Minist.-Bekanntm. vom 25. Mai 1855. Die Übereinkunft zwischen Bayern und Österreich, die Ausdehnung des Bundesbeschlußes vom 18. Ang. 1836, wegen gegenseitiger Auslieferung politischer

Verbrecher, auch auf die nicht zum deutschen Bunde gehörigen Kronländer des österreichische Kaiserstaates betr. (Minist.-Erklär. vom 21. Mai 1855) ||style="text-align:right;" | 75

12. Conf. Abschn. I. Jurisdictions-Vertrag mit Württemberg vom 22. Decbr. 1854. Art. 1 sub Nro. 8 76

Abschnitt VIII.
Verträge in Bezug auf Übernahme der Ausgewiesenen.
01. Minist.-Bekanntm. vom 23. Dec. 1851. Die Übereinkunft wegen Übernahme der Ausgewiesenen zwischen Bayern, Preußen, Sachsen, Kurhessen, Hessen-Darmstadt, Sachsen-Weimar, Oldenburg, Nassau, Braunschweig, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Koburg-Gotha, Sachsen-Altenburg, Anhalt-Dessau, Cöthen und Bernburg, Schwarzburg-Rudolstadt und Sondershausen, Reuß-Plauen älterer und jüngerer Linie, Waldeck und Lippe betreffend d. d. Gotha den 15. Juli 1851 76
02. Minist.-Bekanntm. vom 27. April 1852. Beitritt von Hannover, Bremen und Schaumburg-Lippe 82
03. Minist.-Bekanntm. vom 8. Febr. 1853. Beitritt von Mecklenburg-Schwerin 60
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 763. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/1207&oldid=- (Version vom 31.7.2018)