Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/238

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


So geschehen und gegeben in Unserer Haupt- und Residenzstadt München den 7. April im Jahre nach Christi Geburt Eintausend acht hundert und zehen, Unseres Reiches im fünften.

(L. S.) Max Joseph.
Graf Morowitzky.
Reg.-Bl. f. d. Königr. Bayern f. d. J. 1810. Nr. 32. S. 537.)

.




c. Königlich Allerhöchstes Patent vom 23. Juni 1810 betreffend die Abtretungen im Etsch- und Eisack-Kreise.

Wir Maximilian Joseph.
von Gottes Gnaden König von Bayern,
entbieten hiermit Jedermann, der dieses liest, Unsern Gruß
und Unsere Gnade zuvor.

Nachdem Wir durch den 3. Artikel des am 28. Februar durch Unsern ersten Staats- und Konferenz-Minister, Grafen von Montgelas, abgeschlossenen und von Uns am 3. März zu Straßburg ratificirten Vertrags an Seine Majestät den Kaiser von Frankreich und König von Italien mit vollen Souveränetäts- und Eigenthumsrechten abgetreten haben:

„Theile des italienischen Tirols, nach der Wahl Seiner Kaiserlichen Majestät, welche Theile jedoch unter sich zusammenhängen, in der Nähe und zur Konvenienz des Königreichs Italien und der Illirischen Provinzen gelegen sind und eine Bevölkerung von 280 bis 300tausend Seelen enthalten sollen.“

Nachdem die von Uns und des Kaisers Majestät zur Bestimmung des abzutretenden Gebietes und Festsetzung der Gränzen ernannten Kommissäre zu Botzen zusammengetreten, und vermöge des dort am 7. d. M. gefertigten Protokolls über folgende Gränzlinie übereingekommen sind:

Die Linie geht aus von den hohen salzburgischen Gränzgebirgen, folgt dem Scheitel der Höhen, indem sie zwischen den zwei Seen, dem Staller Alpe- und (Spital) Antholzer-See durchgeht, und dem Scheitel der Höhen bis zum Konfin-Hornberg folgt. Von da steigt sie durch den Scheitel der Höhen, welche die Wässer des Gsießthales von dem Kuhbacherthal scheiden, herab gegen den Einfluß des Graubachs in die Rienz, geht über die Rienz zwischen Niederndorf und Toblach an den Graubach, folgt diesem Wildbach und den Gipfeln der Höhen, an deren Fuße derselbe entspringt, und in einer mit dem Laufe der Rienz beinahe parallelen Richtung bis ober den Ursprung des Hellbachs; gegen diesen Punkt wendet sich die Linie um sich ober dem Stallathal an die Gränzen von Ampezzo anzuschließen. Die Linie folgt dann den Bergspitzen in der Richtung
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 44. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/238&oldid=- (Version vom 23.11.2018)