Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/255

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


befördern wird und Seine Königl. Majestät von Bayern nach erhaltener Gewißheit, daß die Bemühungen der alliirten Mächte, den Übeln des Krieges ein Ziel zu setzen, ohne Erfolg geblieben sind, Sich entschlossen haben, zu gleichen Zwecken Sich mit den in dem gegenwärtigen Kriege gegen Frankreich begriffenen Mächten zu verbinden und in Vereinigung mit denselben alle in Ihrer Macht stehenden Mittel aufzubieten, um die Herstellung eines Gleichgewichtes unter den Mächten zu bewirken, welches geeignet sei, Europa einen dauerhaften Frieden zu versichern – so haben Allerhöchstdieselben zur Festsetzung der Präliminar-Artikel einer Allianz, folgende Bevollmächtigte ernannt, nämlich:

Se. Königl. Majestät von Bayern: Se. Excellenz den Grafen Karl Philipp von Wrede, Allerhöchstihren General der Cavallerie, wirklichen geheimen Rath in Kriegssachen, Großkreuz des bayerischen Militär- und des Civil-Verdienst-Ordens, Großoffizier der französischen Ehrenlegion.

Seine Majestät der Kaiser von Österreich, König von Ungarn und Böhmen: Se. Durchlaucht den Prinzen Heinrich XV. von Reuß-Plauen, Großkreuz des kaiserl. Leopold-Ordens, Ritter des militärischen Maria- Theresia-Ordens und des Bayr. Hubertus Ordens, General der Cavallerie Allerhöchstihrer Armeen, Inhaber eines Infanterie-Regiments;

welche nach Auswechselung ihrer Vollmachten über folgende Artikel übereingekommen sind:

Art. 1. Von dem Tage der Unterzeichnung des gegenwärtigen Vertrages an gerechnet, wird Friede und Freundschaft zwischen Ihren


de Leurs états; et Sa Majesté le Roi de Bavière ayant acquis la conviction, que les efforts fait par les puissances alliées, pour faire cesser les malheurs de la guerre, ont été infructueux s’etant décidé en conséquence à s’unir d’intentions avec les puissances engagées dans la présente guerre contre la France et à concourir avec elles par tous les moyens en Son pouvoir au but du rétablissement d’un équilibre entre les puissances, propre à assurer à l’Europe un état de paix véritable, ont nommé pour arrêter les préliminaires d’une alliance, savoir:

Sa Majesté le Roi de Bavière: son Excellence Charles Philippe comte de Wrede, général de cavallerie, membre de la section de la guerre du conseil d’état, grand-cordon des ordres militaire et civil de la couronne de Bavière, grand-officier de la legion d’honneur de France.

Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Hongrie et de Bohême: S. A. le prince Henri XV. de Reuss-Plauen, grand-croix de l’ordre impérial de St. Leopold, chevalier de l’ordre militaire de Marie Thérese et de celui de St. Hubert de Bavière, général de cavallerie de Ses Armées, propriétaire d’un regiment d’infanterie à Son service;

Lequels après avoir échangé leurs pleins-pouvoirs sont convenus des articles suivans:

Art. 1. A partir du jour de la signature du présent acte, il-y-aura paix et amitié entre Leurs Majestés le Roi de Bavière et l’Empereur

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/255&oldid=- (Version vom 3.10.2018)