Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/263

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Zweiter Artikel. Das Königreich Frankreich behält die Integrität seiner Gränzen, so wie selbige in dem Zeitpnnkte am ersten Januar 1792 bestanden. Es wird überdem eine, in der Demarkationslinie, welche der folgende Artikel bestimmt, begriffene Gebietsvermehrung erhalten.

Dritter Artikel. Von der Seite Belgiens, Deutschlands und Italiens wird die ehemalige Gränze, so wie sie den ersten Januar des Jahres 1792 bestand, von der Nordsee zwischen Dünkirchen und Nieumpoort an, bis zum Mittelländischen Meer zwischen Cagnes und Nizza, mit folgenden Rektificirungen wieder hergestellt werden:

1. Im Departement von Jemappes werden die Kantone Dour, Merbes le Chateau, Beaumont und Chimay, Frankreich verbleiben. Die Demarkationslinie wird da, wo sie den Kanton Dour berührt, zwischen diesem und den Kantonen Boussu und Paturage, so wie fürder zwischen dem Kanton Merbes le Chateau und den Kantonen Binch und Thuin hinlaufen.

2. In dem Departement der Sambre und Mons werden die Kantone Walcourt, Florennes, Beauraing und Gedinne Frankreich gehören; die Gränze wird, wenn sie an dieses Departement gelangt, der Linie folgen, welche die vorgedachten Kantone von dem Departement Jemappe und von dem übrigen Theile des Sambre- und Mons-Departements scheidet.

3. In dem Mosel-Departement wird die neue Gränze, wo sie von der alten abweicht, durch eine von Perle bis Fremersdorf zu ziehende und


Article second. Le Royaume de France conserve l’intégrité des ses limites, telles qu’elles existoient à l’époque du 1. Janvier 1792. Il recevra en outre une augmentation de territoire, comprise dans la ligne de démarcation fixée par l’articlc suivant.

Article troisième. Du côté de la Belgique, de l’Allemagne et de l’Italie, l’ancienne frontière, ainsi qu’elle existoit le premier Janvier de l’année 1792 sera rétablie, en commençant de la mer du Nord entre Dunkerque et Nieuport, jusqu’à la Méditerranée entre Cagnes et Nice, avec les rectifications suivantes:

1. Dans le Département de Jemappes les Cantons de Dour, Merbes-le-Chateau, Beaumont et Chimay resteront à la France: la ligne de démarcation passera là où elle touche le Canton de Dour, entre ce Canton et ceux de Boussu et Paturage, ainsi que plus loin entre celui de Merbes-le-Chateau et ceux de Binch et de Thuin.

2. Dans le Département de Sambre et de Meuse, les Cantons de Valcour, Florennes, Beauring et Gédinne appartiendront, á la France; la demarcation, quand elle atteint ce Département, suivra la ligne qui sépare les Cantons précités du Département de Jemmappes et du reste de celui de Sambre et Meuse.

3. Dans le Département de la Moselle la nouvelle démarcation, là où

elle s’écarte de l’ancienne, sera formée par une ligne à tirer depuis

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/263&oldid=- (Version vom 2.10.2018)