Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/269

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Gleichergestalt soll bei dem künftigen Kongresse untersucht und entschieden werden, in welcher Art die obige Bestimmung, um den Verkehr zwischen den Völkern zu erleichtern, und sie sich, eines dem andern immer weniger fremd zu machen, auch auf alle andern in ihrem Laufe schiffbaren und verschiedene Staaten trennenden oder durchfließenden Ströme ausgedehnt werden können.

Sechster Artikel. Holland, unter die Souveränetät des Hauses Oranien gestellt, wird einen Gebietszuwachs erhalten. Der Titel und die Ausübung der Sonveränetät können dort in keinem Falle einem Fürsten zukommen, der eine auswärtige Krone trägt oder sie zu tragen berufen ist.

Die Staaten Deutschlands werden unabhängig und durch ein föderatives Band vereinigt sein.

Die Schweiz wird, unabhängig, sich selbst zu regieren, fortfahren.

Italien, außerhalb der Gränzen der an Oesterreich zurückgelangenden Länder, wird aus souverainen Staaten bestehen.

Siebenter Artikel. Die Insel Malta und ihre Dependenzen sollen zum völligen Eigenthume und mit aller Souveränetät Seiner brittischen Majestät gehören.

Achter Artikel. Seine Brittische Majestät, indem Sie für Sich und Ihre Bundesgenossen stipulirt, verbindet Sich, Seiner Allerchristlichsten Majestät in den weiter unten festgesetzten Zeiträumen die Kolonien, Fischereien, Komptoirs und Niederlassungen aller Art herauszugeben, welche Frankreich am ersten Januar 1792 in den Meeren und auf dem


Il sera examiné et décidé de même dans le futur congrès, de quelle manière, pour faciliter les communications entre les peuples et les rendre toujours moins étrangers les uns aux autres, la disposition ci-dessus pourra être également étendue à tous les autres fleuves, qui, dans leur cours navigable, séparent ou traversent différens Etats.

Article sixième. La Hollande, placéc sous la souveraineté de la maison d’Orange, recevra un accroissement de territoire. Le titre et l’exercice de la ssouveraineté n’y pourront dans aucun cas appartenir à aucun Prince portant ou appelé à porter une courronne étrangère.

Les Etats de l’Allemagne seront indépendans et unis par un lien fédératif.

La Suisse indépendante continuera de se gouverner par elle même.

L’Italie, hors des limites des pays qui reviendront à l’Autriche, sera composée d’Etats souverains.

Article septième. L’isle de Malte et ses dépendances appartiendront en toute propriété et souveraineté à S. M. Britannique.

Article huitième. Sa Majesté Britannique, stipulant pour Elle et ses Alliés, s’engage à restituer à Sa Majesté Très-Chrétienne, dans les délais qui seront ci-après fixés, les colonies, pêcheries, comptoires

et établissemens de tout genre que la Francc possédoit au premier

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 21. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/269&oldid=- (Version vom 21.12.2018)