Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/277

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


unterworfen waren, sollen mit den Zinsen, bis zur vollständigen Zahlung in Paris, fünftheilweise und jährlich, vom Dato des gegenwärtigen Tractates an gerechnet, befriedigt werden.

In Ansehung der, eine Rechnungsvertretung auf sich habenden, wird diese Befriedigung, den einzigen Fall einer Veruntreuung ausgenommen. spätestens sechs Monate nach der Darlegung ihrer Rechnungen beginnen. Der Regierung ihres Landes wird eine Abschrift der letzten Rechnung zugestellt werden, um ihr zur Auskunft und zum Punkte zu dienen, von welchem auszugehen ist.

Vierundzwanzigster Artikel. Die gerichtlichen Deposita und die Niederlegungen (Consignations), so bei der Amortisations-Kasse zur Erfüllung des Gesetzes vom 28. Nivose Jahr 13 (18. Januar 1805) gemacht worden, und wo die Eigenthümer Einwohner der im Besitze Frankreichs nicht ferner verbleibenden Länder sind, werden in Zeit von einem Jahre, von Auswechselung der Ratificationen des gegenwärtigen Vertrages an gerechnet, zu Händen der Behörden jener Länder ausgeantwortet werden; ausgenommen diejenigen dieser Deposita und Niederlegungen (consignations), wobei französische Unterthanen interessiren, welchen Falles sie in der Amortissements-Casse bleiben, um erst auf die aus den Entscheidungen der kompetenten Behörden sich ergebenden Ausweisungen verabfolgt zu werden.

Fünfundzwanzigster Artikel. Die von Communen und öffentlichen Anstalten bei der Caisse de service und der Amortisationskasse, oder bei jeder andern Staatskasse deponirten Fonds sollen, nach Abzug der etwaigen ihnen gemachten Vorschüße und mit Vorbehalt der vorschriftsmäßigen,


avec les intérêts, jusqu’à parfait payement à Paris, par cinquiéme et par année, à partir de la date du présent traité.

A l’égard de ceux qui sont comptables ce remboursement commencera au plus tard six mois après la présentation de leurs comptes, le seul cas de malversation excepté. Une copie du dernier compte sera remise au Gouvernement de leur pays, pour lui servir de renseignement et de point de départ.

Article vingt-quatrième. Les dépôts judiciaires et consignations faits dans la caisse d’amortissement en éxécution de la loi du 28. Nivose an 13 (18. Janvier 1805) et qui appartiennent à des habitans des pays, que la France cesse de posséder, seront remis, dans le terme d’une année à compter de l’échange des ratifications du présent traité, entre les mains des autorités des dits pays, à l’exception de ceux de ces dépôts et consignations qui intéressent des sujets français, dans lequel cas ils resteront dans la caisse d’amortissement, pour n’être remis que sur les justifications résultantes des décisions des autorités compétentes.

Article vingt-cinquième. Les fonds déposés par les communes et établissemens publics dans la caisse de service et dans la caisse d’amortissement, ou dans toute autre caisse du gouvernement,

leur seront remboursés par cinquième, d’année en année, à partir de

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 29. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/277&oldid=- (Version vom 4.10.2018)