Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/280

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Zu Urkund dessen haben ihn die beiderseitigen Bevollmächtigten unterzeichnet und mit ihrem Wappen besiegelt.

Geschehen zu Paris den dreißigsten Mai des Jahres Christi Eintausend achthundert und vierzehn.

(L. S.) Karl August Freiherr von Hardenberg.
(L. S.) Knrl Wilhelm Freiherr von Humboldt.
(L. S.) Der Prinz von Benevent.

Additioneller Artikel. Obgleich der zu Basel den 5. April 1795 geschlossene Friedensvertrag, der zu Tilsit vom 9. Juli 1807 die Pariser Konvention vom 20. September 1808, so wie alle seit dem Baseler Frieden zwischen Preußen und Frankreich geschlossenen Konventionen und Verhandlungen aller Art durch den gegenwärtigen Vertrag schon an und für sich null und nichtig geworden, so haben gleichwohl die hohen contrahirenden Theile zweckmäßig erachtet, noch ausdrücklich zu erklären daß die gedachten Tractate in allen ihren sowohl öffentlichen als geheimen Artikeln aufhören verbindlich zu sein, und die Contrahenten gegenseitig sich jeglichen Rechtes begeben und von jeglicher Verbindlichkeit lossagen, die daraus fließen könnten.

Seine Allerchristlichste Majestät verspricht, daß die wider französische oder vermeintlich französische im Dienste Seiner Preußischen Majestät befindliche oder befindlich gewesene Unterthanen ergangenen Decrete, gleichwie die etwanigen zur Vollstreckung derselben gefällten Urtels ohne Wirkung bleiben sollen.

Der gegenwärtige additionelle Artikel soll dieselbe Kraft und Giltigkeit


En fois de quoi les plénipotentiaires respectifs l’ont signé et y ont apposé le cachet de leurs armes.

Fait à Paris le trente Mai l’an de grace Mil-huit-cent-quatorze.

(L. S.) Charles Auguste Baron de Hardenberg.
(L. S.) Charles Guillaume Baron de Humboldt.
(L. S.) Le Prince de Bénévent.

Article additionnel. Quoique le traité de paix conclu à Bâle le 5. Avril 1795, celui de Tilsit du 9. Juillet 1807, la convention de Paris du 20. Septembre 1808, ainsi que toutes les conventions et actes quelconques conclus depuis le paix de Bâle entre la Prusse et la France soyent déjà annullés de fait par le présent Traitè, les hautes parties contractantes ont jugé néanmois à propos de déclarer encore expressément, que les dits traités cessent d’être obligatoires pour tous leurs articles tant patents que secrets. et qu’elles rénoncent mutuellement à tout droit et se dégagent de toute obligation qui pourroient en découler.

S. M. Très-Chrétienne promet que les décrets portés contre des sujets français ou réputés français, étant ou ayant été au service de S. M. Prussienne demeureront sans effets, ainsi que les jugemens qui ont pu être rendus en éxécution de ces décréts.

Le présent article additionnel aura la même force et valeur que

^^^^

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 32. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/280&oldid=- (Version vom 5.10.2018)