Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/328

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


27. Münchener Vertrag vom 14. April 1816.


Maximilian Joseph,
von Gottes Gnaden König von Bayern etc. etc.,
thun anmit kund und fügen zu wissen:

Nachdem am 14. d. M. zwischen Uns und des Kaisers von Österreich, Königs von Ungarn und Böhmen Majestät ein Vertrag über gegenseitige Gebiets-Ausgleichungen abgeschlossen worden ist, welcher wörtlich also lautet:

Im Namen der allerheiligsten und untheilbaren Dreieinigkeit!

Seine Majestät der König von Bayern und Seine Majestät der Kaiser von Österreich, vom gleichen Wunsche beseelt, die Freundschaftsbande, die Sie vereinigen, durch eine endliche Feststellung der Gränzen und Verhältnisse Ihrer beiderseitigen Staaten fester zu knüpfen, haben, um alles, was sich auf diesen Gegenstand beziehet, zu berathen, abzuschließen und zu unterzeichnen, zu Ihren Bevollmächtigten ernannt, nämlich:

Seine Majestät der König von Bayern den Herrn Maximilian Grafen von Montgelas, Allerhöchstihren Kämmerer, Staats- und Konferenzminister, dirigirenden Minister der Departements der auswärtigen Angelegenheiten, der Finanzen und des Innern, Minister Staatssecretär des königl. Hauses, Großkanzler und Ritter des St. Hubertus-Ordens, Großkreuz des Civil-Verdienst-Ordens der bayerischen Krone, Großkreuz des kgl. ungarischen St. Stephans-Ordens, Ritter des Alexander-Newsky- Ordens, Ritter und Großkreuz des schwarzen und rothen Adler-Ordens,



Savoir faisons à qui il appartiendra: qu’ayant été conclu, le quatorce de ce mois entre Nous et Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Hongrie et de Bohême, un traité relatif aux arrangemens territoriaux entre Nos états dont le teneur suit:

Au nom de la très Sainte et Indivisible Trinité.

Sa Majesté le Roi de Bavière, et Sa Majesté l’Empereur d’Autriche également animés du desir du reasserer les liens d’amitié qui Les unissent, en fixant d’une manière définitive les limites et les rapports de Leurs états respectifs, ont nommé des plénipotentiaires pour concerter, arrêter et signer tout ce qui est relatif à cet objet; savoir:

Sa Majesté le Roi de Bavière le Sieur Maximilian comte de Montgelas, Son chambellan, ministre d’état et des conférences et ministre dirigeant les départemens des affaires étrangères, des finances et de l’interieur, ministre secrétaire d’état de la Maison Royale, grand-chancelier et chevalier de St. Hubert, grand-croix du mérite civil de Bavière, grand-crox de l’ordre de St. Etienne de Hongrie, chevalier de l’ordre de St. Alexander-Newsky, chevalier grand-croix des ordres de l’Aigle

noire et de l’Aigle rouge, grand-aigle de la Legion d’honneur, grand-

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 80. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/328&oldid=- (Version vom 8.10.2018)