Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/332

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


B. Auf dem rechten Rheinufer.

1) die vormaligen Fuldischen Ämter Hammelburg, mit Tulba und Salek, Brückenau mit Motten, Weyhers mit Ausnahme der Dörfer Melters und Hattenroth, so wie denjenigen Theil des Amts Bieberstein, welcher die Orte Batten, Brand, Dietges, Findlos, Liebhart, Melperz, Oberbernhart mit Steinbach, Saiferz und Thaiden begreift; alle benannten Distrikte, wie solche von Seiten kais. königl. apostolischer Majestät besessen worden.

2) Das vom bayerischen Gebiet umgebene österreichische Amt Redwitz.

Verwendung Österreichs zu weiterer Entschädigung Bayerns.

Art. 3. Seine Majestät der Kaiser von Österreich verpflichten Sich für Sich und im Einverständniß mit Ihren hohen Verbündeten, Sich unausgesetzt und mit allen Kräften dahin zn verwenden, und Seiner Majestät dem Könige von Bayern

von Seiten Seiner k. Hoheit des Großherzogs von Hessen:

Die unbeschränkte Abtretung der Ämter Alzenau, Miltenberg, Amorbach und Heubach;[1]




B. à la droite du Rhin.

1) Les bailliages ci-devant fuldois de Hammelbourg avec Tulba et Salek, Brückenau avec Motten, celui de Weyhers, à l’exception des villages de Melters et Hattenrodt, ainsi que la partie du bailliage de Bieberstein, qui renferme les villages de Batten, Brand, Dietges, Findlos, Liebhardt, Melperz, Oberbernhardt avec Steinbach, Saifferz et Thaiden; tous ces districts, tels qu’ils ont été possédés par Sa Majesté Impériale et Royale Apostolique.

2) Le bailliage autrichien de Redwitz, enclavé dans les états bavarois.

Art. III. Sa Majesté l’Empereur d’Autriche pour Elle-même, et de concert avec Ses hauts alliés, S’engage à employer Son intervention la plus suivie et tous Ses moyens pour procurer à Sa Majesté le Roi de Bavière:

de la part de Son Altesse Royale le Grand-Duc de Hesse:

La cession pure, simple et indéfinie des bailliages d’Alzenau, Miltenberg, Amorbach, Heubach;

  1. Über die Besitznahme der hier genannten hessischen Ämter findet sich in dem Königl. Bayr. Regierungsblatt nur folgende Bekanntmachung: Seine Majestät der König haben zu beschließen geruht, daß die in Folge der jüngsten Staatsverträge neu erworbenen vormals großherzoglich hessischen Ämter Alzenau, Amorbach, Heubach und Miltenberg mit ihren Zugehörungen in der Vewrwaltung dem Fürstenthume Aschaffenburg zugetheilt und dieselben der dortigen kgl. Hofcommission übergeben werden sollen. München am 1. September 1816.
    Reg.-Bl. v. J. 1816. Nr. 32. S. 586.
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 84. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/332&oldid=- (Version vom 8.10.2018)