Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/339

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Termin der Besitznahmen.

Art. 16. Am 1. Mai des gegenwärtigen Jahres werden die hohen contrahirenden Theile alle Plätze, Festungen, Städte und Gebiete, die ihnen durch den gegenwärtigen Vertrag zufallen, in Besitz nehmen lassen.

Abfuhr der Artillerie-Munitions-Gegenstände aus Salzburg.

Art. 17. Es soll der Bayerischen Regierung verstattet sein, alle Artillerie- und Munitions-Gegenstände, womit sie Salzburg versehen hatte, binnen drei Monaten vom Tage der Ratification des gegenwärtigen Vertrags an, aus diesem Platze heraus zu ziehen.

Magazine.

Art. 18. Ebenso wird der Bayerischen Regierung ein Zeitraum von acht Monaten, vom Tage der Ratification des gegenwärtigen Vertrags an zugestanden, um die Vorräthe von Salz, Bergwerks-Produkten, Erzeugnissen ihrer Hüttenwerke und sonstigen Vorräthe jeder Art, nach vorgegangener Verificirung durch die im Art. 20 bezeichnete Commission zu verkaufen oder frei von allen Gebühren, Zöllen oder Abzugsgeldern auszuführen.

Gränzregulirung.

Art. 19. Da die alten Gränzen, die Salzburg von Berchtesgaden, welches bei der Krone Bayern verbleibt und vom Landgericht Reichenhall trennen, in mehreren Puncten streitig sind, so sind die beiden hohen contrahirenden Theile übereingekommen, sobald es die Jahreszeit erlauben wird, eine gemischte Commission dahin abzuschicken, um solche auf eine Weise, welche alle Streitigkeiten für immer abschneide, definitiv festzusetzen.



Art. XVI. Le premier Mai de la présente année les hautes parties contractantes entreront simultanément en possession de toutes les places, forteresses, villes et territoires qui Leur sont dévolus par le présent traité.

Art. XVII. Le gouvernement bavarois aura la faculté de faire retirer de Salzbourg, dans les trois mois à dater de la ratification du présent traité, les objets d’artillerie et de munition qu’il à fournis pour la dotation de cette place.

Art. XVIII. Il est également réservé au gouvernement bavarois un terme de huit mois, à dater de la ratification du présent traité, pour vendre, après verification faite par la commission désignée dans l’article XX les magazins de sel, produits minéraux, fabrications de ses usines et autres magazins quelconques, ou pour les exporter francs de toute espèce de droits, péages et retenues.

Art. XIX. Les anciennes limites qui séparent le pays de Salzbourg de celui de Berchtolsgaden, qui reste à ia couronne de Bavière, et du bailliage de Reichenhall, ayant plusieurs points litigieux, les deux hautes parties contractantes sont convenues d’envoyer sur les lieux, aussitôt que la saison le permettra, une commission mixte, pour les regler defitivement d’une manière qui coupe racine pour l’avenir à toute espèce de contestation.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 91. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/339&oldid=- (Version vom 7.1.2019)