Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/341

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Gegenseitiger Verzicht.

Art. 23. Seine Majestät der König von Bayern entsagen für Sich, Ihre Erben und Nachfolger, allen Rechten und Ansprüchen auf die Staaten, Länder, Domänen und Besitzungen, welche kraft gegenwärtigen Vertrags Seiner Majestät dem Kaiser von Österreich zugehören.

Seine Majestät der Kaiser von Oesterreich entsagen für Sich, Ihre Erben und Nachfolger, allen Rechten und Ansprüchen auf die Staaten, Länder, Domänen und Besitzungen, welche kraft gegenwärtigen Vertrags Seiner Majestät dem Könige von Bayern gehören.

Revenuen der erworbenen Lande.

Art. 24. Die vertragsmäßig ausgetauschten und garantirten Gebietstheile sollen mit allen Einkünften und Gefällen, vom Tage der Besitznahme, an ihre neuen Besitzer übergehen.

Garantie.

Art. 25. Seine Majestät der Kaiser von Österreich garantiren Seiner Majestät dem Könige von Bayern den freien und friedlichen Genuß, so wie die volle und uneingeschränkte Souveränetät aller Staaten, Städte, Festungen und Domänen, welche derselbe dermal besitzt, oder die Ihm kraft gegenwärtigen Vertrags zufallen sollen.

Die beiden hohen contrahirenden Theile werden die verbündeten Höfe von Petersburg, London und Berlin einladen, die nämliche Garantie zu übernehmen und dem Vertrage vom heutigen Tage beizutreten.



Art. XXIII. Sa Majesté le Roi de Bavière renonce pour Elle, Ses héritiers et successeurs, à tous droits et prétentions sur les états, terres, domaines et possessions appartenant en vertu du présent traité à Sa Majesté l’Empereur d’Autriche.

Sa Majesté l’Empereur d’Autriche renonce pour Elle, Ses héritiers et successeurs à tous droits et prétentions sur les états, terres, domaines et possessions appartenant en vertu du présent traité à Sa Majesté le Roi de Bavière.

Art. XXIV. Les parties de territoire échangées et garanties par ce Traité passeront à leur nouveau possesseur avec tous les revenus et perceptions, à dater du jour de la prise de possession.

Art. XXV. Sa Majesté l’Empereur d’Autriche garantit à Sa Majesté le Roi de Bavière la jouissance libre et paisible, ainsi que la souveraineté pleine et entière de tous les états, villes, forteresses et domaines dont Elle se trouve aujourd’hui en possession et qui Lui seront dévolus en vertu du présent traité.

Les deux hautes Parties contractantes inviteront les cours alliées de Petersbourg, de Londres et de Berlin à l’effet d’en obtenir la même garantie, ainsique leur accession à la transaction de ce jour.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 93. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/341&oldid=- (Version vom 9.10.2018)