Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/405

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


387

Hiernach fallen in das k. preußische Gebiet.

a) der im Baune von Niederalben inelavirte Gemeindewakd oen ^ Julian die Mückendölle genannte

b) die Hubendistrikte AS D und E ans der Glane

c) die der Gemeinde St. Jnlian gehörende Waldparzelle an dem Hir^ telbach.

Jn das k. bayerische Gebiet fallen:

a) der in der Gemarknng von Eschenan und St. Julian inelavirte Ge^ ^ meindewald von Niederalben (Altvatersrech genannte

b) die Hubendistrikte Cs D und ES

c) die Niederalber Hnbe ober der Bitschenmühle^ zwischen den Gemarkt nngen von St. Jnliau und Eschenau, im Plane mit ^r. 4 bezeichnet. Die Wege sollen, in so weit sie die Landesgrenze bilden in Znknnst

gemeinschastlich sein.

IV. Differenzen zwischen den Gemeinden Erzweiler nnd Rathsweiler^ Die zwischen den Gemeinden Erzweiler nnd Rathsweiler bestehende

Differenz wegen der Banngrenze ist so nnerheblich, daß dieselbe sich anf

keiner Karte angedentet beffndet.

Es soll daher bei der künftigen Grenzbegehnng.^nnd Absteinnng hier

die Grenze so sestgesetzt werden, wie solche ans dem Bracker^schen Sitna^

tionsplane angegeben isi.

V. Grenz-Differenzen zwifchen den Gemeinden Erzweiler nnd

Oberelben.

Das streitige Objekt ift ans dem Plane des Geometers Bracker, welcher hier znm Grnnde gelegt ne varietur paraphirt wurde, mit den

literis as bs c bezeichnet. Die Grenze soll hier so beibehalten werden,

wie dieselbe in dem Protokolle vom 31. Dezember 1832 bestimmt wnrde.

Es wird demnach die Linie a nnd b hier die künstige Landesgrenze bilden, wonach das streitige Objekt in das k. bayerische Gebiet sällt.

VT. Der ^är- und Södelswald. Zwischen den Gemeinden Banmholder nnd Dannweiler -Frohnbach wird die Landesgrenze bei dem Här- nnd Södelswald so sestgesetzt^ u^ie solche nach demchier zu Grunde gelegten, von den Eommissarien ne varietur paraphirteu Plaue des Geometers Bracker iu deu Nnmmern 1^23 inel. bezeichnet ist. Hiernach sällt der Härwald in das k. prenßische nnd der Södelswald in das k. bayerische Gebiet.

VII. Der Eulerwald. Der Eulerwald wird, wie solches in dem Protokolle vom 3^ Dezbr. 1832 bereits bestimmt worden, an die Krone Prenßen abgetreten. Hier-

nach zieht die künstige Landesgrenze nnterhalb des Enlerwaldes an der

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 157. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/405&oldid=- (Version vom 31.7.2018)