Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/447

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


Jhrem Briefe ein Verzeichniß der Besitznugen beizufügen, aus denen das Fürfteuthum Schwarzenberg und seiue Zugehörendeu besteheu, mit der summarische Augabe chrer Bevöuerung. Der Geueralkommiffär Sr. Majestät des Kaisers und Köuigs Napoleou.

Fririou.

2.

Protokoll .über die Einweisung der Souveränetät des Fürstentums

Schwarzenberg.

Se. Majestät der Kaiser von Frankreich und Köuig von .Jtalien, Protektor des rheinischen Buudes, Aller^höchstwelcher den Jnhalt des nnterm 12. Jnli zu Paris abgeschlossenen Vertrages ohne Ansenthalt in Ersüllung gebracht wissen wollen, haben den zur Auswechslung der Rati.^ sseations - Urkunde bevollmächtigten Herrn Fürsten Alexander Berthier, Herzogs von Nenschatel und Valengin Dnrchlancht, ermächtigt, Kommis.- sarien znr Uebergabe der den Bnndesgliedern dnrch den Vertrag znge- fallenen Besitzungen zu ernennen.

Jn dessen Gemäßheit ist Herr Joseph Machias Fririou, Offieier von der Ehrenlegion und Juspekteur aur Revues von Sr. Dnrchlancht dem Fürsten Alexander als Kommiffär ernannt und beanstragt worden, steh mit dem von Sr. Königliche ^Majestät von Bayern ernannten Kom- miffär, dem Herrn Staatsminister Freiherrn von Montgelas Exeellenz, wegen der Uebergabe der Sr. Königliche Majestät Sonverainetät nnter- worsenen Länder in das forderliche Eiuveruehmeu zu setze.

Nachdem uuu die Vollmachte gegenseitig ausgewechselt worden sind, hat Herr Fririon die Erklärung gemacht, daß er den allerhöchsten Be- sehlen Sr. Majestät des Kaisers Napoleon zu Folge dem Freiherrn von Montgelas übergeben habe und anmit übergebe:

Das Gebiet des Fürstentums Schwarzenberg in Franken mit auen Zngehörden^) in der Art, daß Se. Königl. Majestät von Bayern von

^) ^ie andern fünf nede.^ab.^rotokone für da^ Farhnthmn ^etti^gen und ^oen^ ^ lohe, die Grafschaft Kastel, so wie die Herrschaft ^iesenteid und Spe^kseld kanten wörtlich wie odige^, nur daß in der bezüglichen Stene wie yier die^lenderung eintritt. Die Gebiete der Fürstenthümer Oettingen und was die genannten

Fürsien bisher besessen haben nebst Zngehörungen. Das Gebiet und die Zngehörungen des Fürstenthnms Hohenlohe, welche in der Markgrafschast Ansbach und dem Gebiete von Rothenburg eiugeschloffeu sind, uameutlich die Oberämter Schilliugssürst und Kirchberg, mit ihren Zugehörungen, so wie die Fürsteu von Hohe- ^ lohe sie bis jetzt beseffeu habe. Das Gebiet der Grasschast Kastel uebft ihren Zugehörnugen. Das Gebiet der Herrschaftt Wieseutheid uebst ihren Zugehörungen.

Das Gebiet der Herrschaft. Speckfeld uebst ihre Zugehörungen.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 3. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/447&oldid=- (Version vom 31.7.2018)