Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/605

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


6^ Bekanntmachungen nber die Ge^genseiugkeit in ^reßaugele.- genheiten zum Schutze gegen den Mißbrauch der presse mit dentschen Bnndes- und^ anßerdentschen Staaten. a. Staatsministerial- Bekanntmachung vom 24. .Oetober I851.

Staatsministerium des Köuiglicheu Hauses und des Aeußeru, der Justiz und des Jnnern.

Jm Hinblicke aus Art. 25^) des Gesetzes Znm Schntze gegen den Miß- branch der presse vom 17. März v. Jrs. ist eine Verstäudigung über eiutre- teude Gegeuseitigkeit bezüglich der Art. 22, 23 und 24^) des erwähuteuGe- setzes mit nachstehenden Regierungen in der uäher bezeichneten Weise ersolgt.

Deutsche Buudesstaateu.

1. Die Gesetzgebung der sreieu und Hausestadt Hamburg bietet voll- stäudige Gegeuseitigkeit bezüglich sämmtlicher Artikel dar.

2. Mit der Gesetzgebung folgender deutscheu Bundesstaaten

n.. des Königreichs Sachseud

b. des Herzogthums Sachseu-Meiuiugend

c. des Herzogthums Sachseu^Eoburg-Gotha: cl des Herzogthums Sachseu-Alteuburg,

c. des Herzogthums Auhalt-Dessan-Köthend

^) Gesetz vom 17. März 1850 zum Schutz gegen den Mißbrauch der preffe. Art. 25. Die Art. 22, 23 und 24 sindeu nur bei ieueu Staate Auweu- dung, von deren Regierungen der Grnndsatz der Gegenseitigkeit angenommen und dies amtlicd bekauut gemacht worden ist.

^) Gesetz vom 17. März 1850 zum Schutz gegen den Mißbrauch der presse. Art. 22. Wer in einer Schrist das Oberyaupt eiues auswärtigen Staa^

tes aus die in Art. 121) bezeichnete Weise beleidigt, wird mit Gesäuguiß von Eiuem Mouat bis zu Eiuem Jahre bestrast.

Art. 23. Gefänguiß von vierZehu Tagen bis zu sechs Mouaten und Geld- buße von fünfzehn bis Zu zweihuudert Guldeu trifft denjeuigen, welcher aus dieselbe Weise in einer Schrift eiueu bei dem köuigl. Hofe beglaubigte Gefaudteu oder eiueu auderu mit deutlichem Eyarakter bekleidete Bevollmächtigte eines auswärtige Staa- tes in dieser Eigeuschaft beteiligt.

Art. 24. Wer in einer Schrift die Regierung oder die Behörden eines auswärtige Staates dnrch Beschimpfungen oder Schmähungen augreist, wer die Eiuwohuer eiues auswärtige Staates zum Aufruhr oder zur Widersetzlichkeit auffordert, hat Gesäuguiß von acht Tagen bis zu drei Mouateu^uud Geldbuße von zehu bis zu eiuhuudert Guldeu verwirkt.

^ Cbend. Art. 12. B.er in einer Schrift den König oder die Königin dnrch Bert..n1ndung , Sch.n.ihang, Beschinlpsung, herabwürdigenden Spott oder darch Bei- n.efsung verächtlicher .^andkungen oder ^esianungen dekeidigt, oder deasekden aus irgend eine^lrt Berachtung de^engt .e.

^efetz-Bkatt far das Königreich Bayern fnr das Jabr 1850. S. 85 ff.

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 161. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/605&oldid=- (Version vom 31.7.2018)