Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/742

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


722

Ursprungs -Bescheinigung. Nr. . . des Registers.

Die nnterzeichnete Behörde bescheinigt hiermit aus den Grnnd der vorgelegten Beweismittel, daß die in der vorstehenden Erklärung ausge- führten Waaren vereinsländischen Ursprunges sind. ......... den ......... 184 . .

........ Zollamt.

^öninger Sammlung Bd. .^X^u. ^l. u ^N. ^. Bd. viu) S. 794^9^.

36. Staatsministerial-Bekanntnmchung, das Stenermannswefen an dem Rheine betresfend.

Anszng.

Auf den Bericht vom 15. Febrnar d. Jrs. wird unter Rückgabe der Berichts .^Beilagen erwiedert, daß im Hinblick auf die klare Bestimmung des Art. 1 der alleuhöchsten Verordnung vom 13. März 1838 (Amts- blatt von 1838 S. 135) keinem Anstande nnterliege, den gezwungenen Stenermanns- (Lootsen-) Wechsel für alle Dampf- und Segelschiffe, welche unter 300 Zentner Ladung aus Lndwigshasen , Germersheim oder Nen- burg, sei es stromaus- oder abwärts abfahren, rücksichtlich dieser Stationen auszuheben.

Die königliche Regierung wird daher ermächtigt, in diesem Sinne sosort das Geeignete zu versügen und zu veröffentlichen, auch dem könig- licheu Ryeinschiffsahrts-Eommissär hiervon unmittelbar Mittheilung ut machen.

München den 25. Mai 1844.

Ministerium des Jnnern. An die k. Regierung der Psalz, K d. J. also ergangen.

3..I. Königlich Auerhöchste Verordnung, das Stenermannswefen an dem Rheine betreffend.

Wir sinden Uns bewogen, den Art. 3 der von Uns unter dem l3. März 1838 erlafseueu Steuermauns-Ordnung für die königlich bayerische Rheinstrecke (Amts- und Jutelligenzblatt der Psalz, 1838. S. 135) dahin abzuäudern, daß der bisher bei der Thalfahrt auf der Station Germers- heim gebotene Stenermannswechfel anfgehoben und den Neuburger Stener- leuten zugeftauden werde, die zu Thal gehenden Flöße und Schiffe von Neuburg bis Lndwigshasen oder Mannheim zu sieuern.

Bezüglich des Steuermannsdienstes aus den Dampfschiffen bleiben die weiteren Bestimmungen vorbehalten.

l^^l1.^ ^

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 298. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/742&oldid=- (Version vom 31.7.2018)