Seite:Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858.pdf/968

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.


848

Art. 64. Zurückgeheude und weitergehende Seudungen uuterliegen den Gebühreu uach der aus dem Hinwege und aus dem Rückwege zurück- znlegend^en Trausportstreckeu.

Art. 65. Jn Bezng aus die Behandlung der Fahrpostseudungen bei der Aus- und Abgabe gelten die landesherrlichen Verordnungen.

Art. 66. Bei nmsangreichem Fahrpost- Transitverkehr wird man sich über die thuulichste Einsührung von Transitkarten verständigen.

Schiedsrichterliche Entscheidung. Arte 67. Sollteu über die Anwendung einer Bestimmung des Vereins-Vertrages Jrrtmgen entstehen.- welche sich nicht dnrch gegenseitige Verständigung ansgleichen, so soll darüber eine schiedsrichterlicbe Ent- scheidung, welcher sich die sämmtlichen Postverwaltungen zum Vorans nnter- wersen, in der Weise herbeigesührt werden, daß in dem einzelnen Falle jede Partei eine nnbetheiligte Postadministration aus dem Vereine zum Schiedsrichteramte wählt und diese beiden Schiedsrichter eine dritte nube- theiligte Vereius-Postverwaltung ssch zugesellen

Ausbildung des Vereius. ^ Art. 68. Die weitere Ausbilde des Vereius und Einsührung all- gemeiner Verbesserungen, Gleichheit der Gesetzgebung und der Reglements ist dem zeitweisen Znsammentritte einer deutschen Posteonsereuz vorbehalten.

Daner des Vertrags. Art. 69. Gegenwärtige Vereinbarung tritt mit dem 1. Juli 1850 in^s Leben. Dieselbe bleibt bis zum Schlusse des Jahres 1860 und von da ab serner unter Vorbehalt einjähriger Kündigung in Krast.

Reg.-Bl. f. d. Königr. Bayern f. d. J. 1850. Nr. 34. S. 49.-52^.

2. Revidirter ^ostvereins- Vertrag vom 5. Dezember 1851. Jm Namen Seiuer Majestät des Königs.

Zu entsprechender Erläntere und Ergänzung des dentsch-österreichi- schen Postvereins -Vertrages vom 6. April 1850 ist zwischen Oesterreich, Prenßen, Bayern, Sachsen, Hannover, Württemberg, Baden, Luxemburg, Brauuschweig, Mecklenbnrg Schwerin, Mecklenbnrg Strelitz und Olden- burg, sodann den sreien Städten Lübeck, Bremen und Hamburg und der sürstlich Thnrn- und Taxisscheu Postverwaltung unterm 5. Dezember vor.

Jrs. ein nener Vertrag nnter der Bezeichne ,,revidirter Postvereins- Vertrag^ verabredet und abgeschlossen worden,. welcher nach allseitig er- solgter Rausteation nnnmehr mit dem 1. Jnli l. Jrs. für den Verkehr zwischen sämmtlichen vorbenannten Staaten und resp. Postverwaltungs- Bezirken in Wirksamkeit zu treten hat..

^c^l^

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die Staats-Verträge des Königreichs Bayern von 1806 bis 1858. Regensburg: Friedrich Pustet, 1860, Seite 524. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Staats-Vertr%C3%A4ge_des_K%C3%B6nigreichs_Bayern_von_1806_bis_1858.pdf/968&oldid=- (Version vom 31.7.2018)