Seite:Die araner mundart.djvu/227

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 211 –

wort, von dem es nur durch ein zu dessen ergänzung dienendes adjektivisches oder genitivisches attribut oder pronomen demonstrativum getrennt werden kann, wie in den sätzen tā dorəs n̥ cī dūntə „Die hausthür ist geschlossen“, tā n dorəs šə dūntə „Die thür da ist geschlossen“.

§ 534. In sätzen, in denen die kopula is (bezw. , vgl. § 385) als verbum erscheint oder zu ergänzen ist (vgl. § 515 anm.), folgt das prädikatsnomen bezw. prädikatspronomen unmittelbar dem satzeröffnenden verbum bezw. dem dieses umschliessenden worte, z. b. is bæn̄ijə hū „Du bist gebenedeit“; is fȧr borəb ē „Er ist ein unhöflicher mann“; is din uəsl̥ ē „Er ist ein gentleman“; is fȧrīn ān-ȷȧs ē „Er ist ein reizender mann“; n̄ax dāl̄ ē? „Ist das nicht dumm?“

§ 535. In derartigen sätzen wird es vermieden, dem prädikatsnomen den artikel oder ein possessives pronomen vorausgehen oder ein genitivisches attribut folgen zu lassen. Zu diesem zwecke wird das prädikatsnomen zum subjekt des satzes gemacht und ihm ein mit ihm im genus kongruierendes pronomen personale voraus- und das eigentliche subjekt appositionsartig nachgestellt, z. b. š ē miən mə xrī, təbák „Der wunsch meines herzens ist das, tabak“, d. h. „Tabak ist der wunsch meines herzens; Tabak geht mir über alles“; š ē mə nāwəȷ ē „Er ist mein feind“; š ī plūr nə mæn ī „Sie ist die blume der frauen“; š ē ūkaȷə nə mæn klȧn̄ ə vŕe „Es ist die bestimmung der frauen, kinder zu gebären“.

§ 536. Wenn das prädikatsnomen ein mit einem adjektivischen attribut versehenes substantiv ist, so erfordern beide gleich viel aufmerksamkeit. Die ganze verbindung neigt sogar dazu, einen einzigen begriff zu bilden, z. b. is fȧr dāl̄ ē „Er ist ein blinder mann; Er ist ein blinder“; is fȧr borəb ē „Er ist ein unhöflicher mann; Er ist ein grobian“.

Soll jedoch das adjektivische attribut besonders hervorgehoben werden, so tritt es unmittelbar hinter das satzeinleitende verbum bezw. die dieses umschliessende partikel. Das in diesem falle stets mit dem artikel versehene substantiv wird sodann

14*
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 211. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/227&oldid=- (Version vom 31.7.2018)