Seite:Die araner mundart.djvu/452

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 210 –

pāris, m., „paradies“, parrthas, aus pardus, parrdus, partus; Z.-E. 67, W. 727, Atk. 840.

ə bāris. „Im paradies.“ [Vgl. pāris. „Paris“].

pāris, nom. propr., „Paris“, Pairís [Donl.], stets mit dem zusatz nə fræŋkə, um verwechlung mit pāris „paradies“ zu vermeiden.

ə bāris nə fræŋkə. „In Paris.“[A 1]

pȧkə, m., „sünde“, peacadh, aus peccad; Z.-E. 66, 239, 240, W. 727, Atk. 840. – pl. pȧkī. – Vgl. pȧkəx, pȧkīm.

pȧkəx, m., „sünder“, peacthach, aus pecthach; Atk. 841, A. 728. – pl. pȧkəxə. – Vgl. pȧkə, und pakīm.[1]

pȧkəxə, s. pȧkəx.

pȧkī, s. pȧkə und pȧkīm.

pȧkīm, „sündige“, peacuighim, Keat., aus pecthaigim; Atk. 841. – Vgl. pȧkə und pȧkəx.

pȧkō-, s. pȧkīm.

pæn, „schreibfeder“, peann, O’R., engl. pen.

peḱcūŕ, „bild“, engl. picture.

ta[2] šē rō ʒørxə lē peḱcūŕ ə harń̥c. „Es ist zu dunkel zum zeichnen.“ – tā šē rō ʒørxa lē peḱcūŕ ə jīnə. „Es ist zu dunkel zum photographieren [malen, zeichnen].“

pensl̥, m., „bleistift“, peannséal, O’R., engl. pencil.

pēn, s. fēn.[A 2]

pēšcə, s. piəst.

pərā́šcə, „pfarre“, parraiste, O’R., engl. parish.

piən, f., „schmerz“, pian, aus píon; Z.-E. 66, W. 728, Atk. 842.

piəst, f., „wurm“, piast; Atk. 842, fast nur im pl. pēšcə. – Vgl. beŕĭm.[A 3]

pik-, s. pikĭm.

pikĭm, „lese auf“ [engl. pick], piocaim, O’R.

pik suəs də hatə! „Hebe deinen hut auf!“[A 4]

piš, f., „erbse“, pis, O’R., engl. pease; – pl. pišə.

  1. Sic; pȧkīm
  2. Sic;
Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 210. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/452&oldid=- (Version vom 31.7.2018)