Seite:Diplomatische Nachrichten von dem Ursprung der Lehensherrlichkeit des Stiftes Wirzburg über das dem Hause Sachsen zuständige Schloß und Amt Meiningen.pdf/108

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

respect. bestelten General-Feld Zeugmeistern und des Heyl. Röm. Reichs General Feld Marschall Lieutenant in crafft Seiner Fürstl. Durchl. mir zugestelten und ferner überreichten schriftlichen Vollmacht, dem Hochwürdigsten Fürsten und Herrn, Herrn Iohann Philippen, Bischofen zu Würtzburg und Hertzogen zu Francken, daß Seine Fürstl. Durchl. von wegen Schloß, Statt und Ambt Meiningen sambt derselben Ein und Zugehörungen, welche Seine Fürstl. Durchl. von dem löbl. Stifft Würtzburg als Söhn- und Töchter Lehen, jezo durch mich empfahen laßen, ungezweifflichen Lehen, Herrn, angeregter Stuckh wegen getreu und hold seyn, auch mehr berührte Lehen, so offt solche künfftig zum Fall kommen werden, geburliche Folg thuen, und sich sonsten, wie einem Lehenmann gegen seinen Lehenherrn von Rechts und Gewonheit wegen zugestehet, aignet und gebühret, verhalten wolle, getreulich und ohne Gefährde.

Johann Lorentz Adelmann Dr. Canzlar.


Adolph Ernst von Diemar.