Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/27

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

träget, gar leichtlich in so viel hundert Jahren fassen und lernen können, wofern er nicht sonst, aus besonderer Zulassung GOttes, es haben sollte.

Auch wallte nun der betrübte Mann solchermassen, nach dem gemeinen Lauf vieler gottseliger Leute mehr, lange Jahre umher, wie es GOtt dem HErrn gefällig, und zu allen Zeiten also hergangen ist. Zwar die Patriarchen haben ihren Lauf vor der Sündfluth, nach Pilgrams Art vollführet, wie aber nach der Sündfluth Abraham, Isaac, Jacob, die Kinder Israel, der HErr Christus selbst, und die lieben Apostel, neben vielen andern Heiligen mehr, ihre Wallfahrten vollendet haben, ist aus den Historien des Alten und Neuen Testaments genugsam zu vernehmen. Dieser Ahasverus ist nun in die 1774. Jahr nacheinander von einem zum andern umher gewandert.

Es däucht zwar solches einem Menschen gar seltsam zu seyn, und dennoch geschicht es nicht vergeblich: Denn GOttes des HErrn seine Gerichte und Sachen sind wohl verborgen, spricht der Heil. Augustinus, aber unrechtmäßig und unbillig sind sie mit nichten.

Vielleicht hat es müssen also hergehen, auf daß etliche unter den verstockten und verblendeten Jüden, die hin und her in der Welt noch zerstreuet sind, von diesem Ahasvero, der bis daher das Ite in orbem universium[1] langwierig practiciret, die grossen Wunder GOttes in allerley Sprachen anhören möchten, da sie vielleicht

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Gehet hin in alle Welt
Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 27. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/27&oldid=- (Version vom 31.7.2018)