Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/32

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

das menschliche Lebens-Ziel bis ins siebenzigste oder achtzigste Jahr. Zu unsern Zeiten werden die Leute selten so alt. Doch beweisen nachbeschriebene Historien etlicher Menschen langes Leben und hohes Alter.

Historie aus dem Fasciculo Temporum: Johannes de Tempore stirbet, nachdem er 361. Jahr gelebet hatte, dieser ist des Kaisers Caroli Magni Schildknecht gewesen, welcher gelebet bis auf 1144. Jahr. In des Achillis de Cassari Auszug der Chroniken und Historien, wird diese jetzt angezogene Historie bekräftiget: Johannes de Temporibus, nachdem er 361. Jahr gelebet, stirbt in Gallia. Rogericus Bacho, ein Engländer, im Buche von der wunderbaren Macht und Art der Natur.

Deßwegen, daß Artechius in Erforschung der Natur, Kräfte der Thiere und Edelgesteine, auch andern Sachen, seine Zeit zugebracht, und sich darinnen erlustiget, wird gerühmet, daß er 1025. Jahr durch seine Kunst sein Leben aufgehalten habe. Dieses Artechii, und solches seines hohen Alters, gedenket auch Leo Suavius I. S. P. in Compendio Philosophiae & Medicinae utriusque Philosophus Theophrastus Paracelsus vom Schlaf Epimenidis Cretensis: Die Historie von dem Epimeni die Cretensi puero ist auch zu finden in den Noctibus Gellianis: wird auch gelesen Diogenes Laërtio: welcher, nach dem langen Spazierengehen etwas müde worden, in eine offene Höle gehet, und entschläfet darinnen, und ist nicht eher erwacht vom

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 32. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/32&oldid=- (Version vom 31.7.2018)