Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

ein Wunderwerk geglaubet, und ihr nicht widersprochen wird; wie von den sieben Schläfern aufgeschrieben ist. Diese sollen zur Zeit der Verfolgung, unter Decio, dem Römischen Kaiser, in die Wälder und Wüsteneyen, aus der Stadt Epheso entflohen seyn, sich verborgen haben, und also entschlafen seyn, auch nach hundert und achtzig Jahren schlafender Ruh, unter Theodosio dem Jüngern, erstlich erwacht seyn. Zu mehrerer Bestätigung der Wahrheit, werden ihre Namen angezogen, und sollen geheissen haben: Maximilianus, Malchus, Martianus, Dionysius, Johannes, Seravion und Constantinus.

Viel dergleichen Historien mehr werden in Catholischen Schriften angezogen, und man hat sie bis daher nicht getadelt, werden auch noch heut bey ihnen wahr zu seyn geglaubet, welche nicht weniger, oder so sehr, wie diese von unserm Ahasvero, oder den sieben Schläfern.

Was wird von der Veronica gemeldet? Diese hat zur Zeit des Leidens Christi sich erinnert, wie sie der HErr Christus zuvor von ihren Blutgang befreyet habe, wie das Evangelium Nicodemi davon Meldung thut. Daher, als sie gesehen, daß der HErr Christus durch die Gassen sein schweres Creuz getragen, und wie sein Angesicht so voller Blut gewesen, hat sie Ihm dasselbe abgetrocknet.

In der Stadt Beryja, in Syria, hat sich diß auch zugetragen: Etliche Juden überkamen daselbst ein hölzernes Bildniß der Creuzigung Christi, und trugen es mit sich in ihre Synagog; fiengen

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 35. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/35&oldid=- (Version vom 31.7.2018)