Seite:Dudalaeus Welt herum wandernde Jude.djvu/38

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

hinwieder erwecket; gleich wie Er, laut der Historie im Evangelio, der betrübten Witwe zu Nain wahrhaftig und natürlicher Weise erstorbenen Sohn wiederum erwecket, und seiner Mutter lebendig zugestellet hat.

Von der Zeit aber, da dieser Ahasverus aus der Stadt Jerusalem gangen, und stracks davon gewandert, hat er sein Weib, Kinder, Gesind, und ganzes Haus verlassen, und nimmer wieder gesehen. Diejenigen, so nun solches thun, auch dermassen, alles verlassen, und dem HErrn Christo nachfolgen, sind seiner rechtschaffen werth, und die liebsten Jünger, Matth. 16. Luc. 14.

Folgends so giebts uns nun diese Relation, wenn sie dermassen betrachtet wird, Lehre und nützliche Vermahnung. Die Jüden haben allhie einen Spectacul, indem diese Sachen mögen eine Erinnerung und Warnung geben in ihrer grossen Blindheit und Unbußfertigkeit und Verstockung, ob sie vielleicht hierdurch sich noch möchten zurecht bringen lassen. Christen und Jüden zugleich wird ein Exempel an Ahasvero vorgestellet, ihme nachzufolgen und dem HErrn Christo solche Bekänntniß zu thun. Wir aber sämtlich, so in der Welt jetzt leben, sollten uns daran erinnern, daß wir Pilgrim und Fremdlinge in diesem Leben sind, wenn wir auch länger als Methusalem, oder auch dieser Ahasverus, lebten: Dann endlich müssen wir doch miteinander sterben.

Wann nun gleichwohl unterdessen auch erwähnter Ahasverus aus sonderlicher Zuneigung zur Gottseligkeit, die Menschen darzu ermahnet, daß sie Christi bitteres Leiden hoch halten, und nicht also mißbrauchen sollen, ist er nicht unbillig zu loben. Dahingegen ist an unsern Leuten das gottlose Leben und Wesen billig ganz sehr zu tadeln; wie sich denn dessen Ahasverus vernehmen lässet, wenn er das Fluchen und den Mißbrauch der Wunder und des heiligen Leidens Christi also gestraffet, welches er thut aus grossen Eifer, und besonderer Dankbarkeit für das bittere

Empfohlene Zitierweise:
Chrysostomus Dudalaeus: Der immer in der Welt herum wandernde Jude. [s.n.], [s.l.] [teilweise 1634], Seite 38. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Dudalaeus_Welt_herum_wandernde_Jude.djvu/38&oldid=- (Version vom 31.7.2018)