Seite:Durch Indien ins verschlossene Land Nepal.pdf/73

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

und so in die Höhe zu steigen. Meine glatten Stiefelsohlen schienen mir aber für diese Kletterei höchst ungeeignet zu sein, so daß ich den schier endlos vor mir ansteigenden schwanken Steg und die oft sehr weit auseinanderstehenden dünnen glatten Leitersprossen mit recht kritischen Blicken betrachtete. Kurz entschlossen zog ich mir deshalb ohne viel Umstände ebenfalls die Stiefel aus, um auf den runden Bambusstäbchen nicht auszurutschen. Ganz unbeabsichtigt und unwissentlich schoß ich durch dieses Schuheablegen einen delikaten Vogel ab, denn mit größter Genugtuung wurde dies von den mich Umringenden als Veweis genommen, daß ich die von den Pungis wie von allen Eingeborenen befolgte Vorschrift, unsaubere Fußbekleidung auf dem Festplatz abzulegen, wenigstens für dies

Empfohlene Zitierweise:
Kurt Boeck: Durch Indien ins verschlossene Land Nepal. Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1903, Seite 47. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Durch_Indien_ins_verschlossene_Land_Nepal.pdf/73&oldid=3182744 (Version vom 5.7.2018)