Seite:Ein Brief an die amerikanischen Arbeiter (1918).djvu/11

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

der höchsten Opfer erzieht, sie stahlhart macht und in den Massen einen neuen Heroismus erzeugt.

Wir sind uns wohl bewusst, dass die Hilfe eurerseits, Genossen, amerikanische Arbeiter, vielleicht noch lange nicht eintreffen wird, denn die Entwicklung der Revolution vollzieht sich in verschiedenen Formen, mit verschiedener Geschwindigkeit (und wie wäre es auch anders möglich!). Wir wissen wohl, dass der Ausbruch der europäischen proletarischen Revolution noch manche Woche auf sich warten lassen kann, so schnell sie auch in der letzten Zeit reift. Wir rechnen mit der Unausbleiblichkeit der internationalen Revolution; das bedeutet aber noch keineswegs, dass wir dummerweise mit dem Eintreffen der Revolution zu einem bestimmten nahen Zeitpunkt rechnen. Wir haben in unserm Lande zwei grosse Revolutionen erlebt, die von 1905 und von 1917; und wir wissen, dass Revolutionen weder auf Kommando noch auf Verabredung gemacht werden. Wir wissen, dass die Umstände uns, Russlands sozialistisches Proletariat, nur vorgeschoben haben, und zwar nicht dank unserer Verdienste, sondern infolge der besonderen Rückständigkeit Russlands; bis zum Ausbruch der internationalen Revolution können aber die einzelnen Revolutionen noch eine Reihe von Niederlagen erleiden.

Und dennoch sind wir fest davon überzeugt, dass wir unbesiegbar sind, denn die Menschheit wird an dem imperialistischen Gemetzel nicht gebrochen hervorgehen, sondern wird das Gemetzel überwinden. Das erste Land, das die Zwangsfesseln des imperialistischen Krieges zerrissen hat, war unser Land. Wir haben die schlimmsten Opfer gebracht, um diese Fesseln zu sprengen, aber wir haben sie gesprengt. Wir stehen ausserhalb der imperialistischen Verpflichtungen, wir entfalteten vor der ganzen Welt das Banner des Kampfes für den völligen Sturz des Imperialismus.

Wir befinden uns in einer belagerten Festung, solange uns andere Armeen der internationalen sozialistischen Revolution nicht zu Hilfe gekommen sind. Aber diese Armeen sind vorhanden, sie sind zahlreicher als die unsrigen; sie wachsen, gedeihen, erstarken, je länger die Brutalitäten des Imperialismus fortgesetzt werden. Die Arbeiter brechen mit ihren Sozialverrätern, den Gompers und den Renner. Langsam aber unentwegt nähern sich die Arbeiter der kommunistischen und bolschewistischen Taktik, der proletarischen Revolution, die einzig und allein imstande ist, die Kultur und die Menschheit überhaupt vor dem Untergang zu retten.

Kurz, wir sind unbesiegbar, denn unbesiegbar ist die internationale proletarische Revolution.


20. August 1918.
N. LENIN.