Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Die erst histori sagt wie Thiel

Vlenspiegel geboren / vnd zů dreien malen eins tags gedoefft ward vnd wer sein douff goetel waren.

Vlenspiegel 1515 005.jpg

BEi dem wald melbe genant in dem land zů sachsen / in dem dorff Knetlingen da ward Vlenspiegel geboren vnd sein vatter hieß Claus vlenspiegel vnd sein můter Ann wibeken vnd da sie des kinds gnas schickten sies gen Amplenen

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt IIIr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/5&oldid=- (Version vom 31.7.2018)