Seite:Einige Nachrichten aus der Gegend der Stadt und 6 Ämter Wunsiedel.pdf/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

trifft man in den Winter-Monaten täglich, in den Sommer-Monaten abwechselnd hier oder in dem Schöpfischen Garten von 3 bis 7 Uhr Gesellschaft und beliebige Unterhaltung an.

.

6. Im Jahr 1781 wurde zu Wunsiedel ein Institut für arme Kranke errichtet. Einige[1] Honoratioren tragen dazu jährlich bey 60 fl. rhein. bey und durch die alljährliche Unterstützung mit 62 fl. 30 kr. von unserm allgeliebten Landesvater hat es sich bisher erhalten, so daß davon jährlich 70 bis 80 Kranke in ihren Wohnungen versorget, mit den nöthigen Arzeneyen versehen und im dringenden Fall auch mit Geld zu Lebensmitteln und Holz unterstützt werden. Seit einigen Jahren hat der hiesige Stadtrath im Seelhaus eine eigene Stube erbauen und mit einem Bette versehen lassen, wo auch ein oder zwey Kranke, die hier Fremdlinge sind, untergebracht, bedient und versorgt werden.


  1. Weil sich ein fürstlicher Beamter davon ausschloß, der nach seinem Vermögen beynahe für einen Millionär geschätzt wurde. Gleichwohl schickte er die in seinem Dienste krank gewordene arme Magd ihren Eltern zurück mit dem Begehren, daß sie sich beym Institut um die Cur melden sollte.