Seite:Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast.pdf/13

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden

Stellen besondere Versteifungen angebracht. Die an die Schienen geführte Zuleitung ist an der Endstation in Laubegast mit diesen verbunden. Hier sind auch an die Schienen und den Fahrdraht Prüfdrähte angeschlossen, welche zum Werk in Niedersedlitz führen.

Das bei der Bahn zur Anwendung gekommene System der Stromzuführung, bestehend in einer Reihe von getrennten Fernleitungen, welche an verschiedenen Stellen der Bahn sich an den Fahrdraht anschliessen, hat gegenüber dem System der directen Weiterleitung des Stromes vom Werk aus durch den Fahrdraht den wesentlichen Vortheil, dass die jedesmal zwischen je zwei derartigen Anschlusspunkten liegenden Streckenausschaltungen es ermöglichen, beliebige Theile der Bahn im Falle von lokalen Betriebsstörungen stromlos zu machen, ohne dass auf den vor und hinter der gestörten Stelle liegenden Strecken der Betrieb beeinträchtigt wird.

Es wird also dadurch, dass die Abschaltung der gefährdeten Stelle mit Hülfe der Streckenausschalter und Fernleitungsausschalter im Werk selbstthätig erfolgt, ein sonst unmöglicher hoher Grad von Betriebssicherheit erreicht. Da ferner ein Zusammenhang der ganzen Fahrdrahtlinie zwar erwünscht, aber nicht unbedingt nothwendig ist, so kann der Betrieb einer gefährdeten Strecke, wenn die erfahrungsgemäss meist nur ganz kurze Zeit dauernde Störung beseitigt ist, sofort vom Werk aus wieder hergestellt werden.

Durch zweckmässige Disposition der Maschine und Leitungen wird erreicht, dass die Spannung im Fahrdraht vollständig konstant gehalten wird, so dass an den zur Beleuchtung der Wagen dienenden Glühlampen gar keine Lichtschwankungen wahrzunehmen sind.

Das gewählte Schienenprofil ist Phönix Nr. 14 A.

Empfohlene Zitierweise:
O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden. Werkstätten für Elektrotechnik, Mechanik und Maschinenbau in Niedersedlitz bei Dresden O. L. Kummer, Niedersedlitz bei Dresden 1893/94, Seite 13. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Elektrische_Strassenbahn_Blasewitz-Laubegast.pdf/13&oldid=- (Version vom 14.2.2021)