Seite:Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden


Das System.

Als System der Bahn wurde die Anordnung mit oberirdischer Stromzuführung und Rückleitung durch die Schienen gewählt und zwar wurde, entgegen der ursprünglichen Absicht, zur Vermittlung des Contactes am Fahrdraht nicht ein Drahtbügel, sondern eine Rolle gewählt, da sich durch die eingehenden Versuche der Firma O. L. Kummer & Co. mit beiden Anordnungen und die daran angeknüpften Betrachtungen über die beiderseitigen Verhältnisse die unzweifelhafte Ueberlegenheit des bei fast sämmtlichen Strassenbahnen der ganzen Erde und der verschiedensten Firmen zur Anwendung gekommenen Systems der Rolle gegenüber dem ganz vereinzelt dastehenden System des Bügels erwiesen hatte.[1]

Die Vorzüge der Anwendung der Rolle liegen in Folgendem: Der ungewohnte Eindruck der über der Fahrstrasse ausgespannten Drähte wirkt hauptsächlich durch deren Nähe über dem Fussboden; es ist daher wünschenswerth, den Fahrdraht möglichst hoch zu legen; das Gleiche wird durch die Gefahr einer Berührung des gefährlichen, spannungführenden Fahrdrahtes durch darunterfahrende hochbeladene Fuhrwerke erheischt. Die Rolle gestattet aber eine bedeutend höhere Lage des Fahrdrahtes als der Bügel und zwar aus dem Grunde, weil die leichte, durch eine zierliche, schlanke und federnde Ruthe getragene Rolle jeder beliebigen auch noch so hohen Lage des Drahtes leicht folgt, während der, ein bedeutendes Trägheitsmoment besitzende, steil stehende und nicht federnde Bügel sehr leicht und oft in unbeabsichtigte Pendelbewegung geräth und hierbei grosse feuergefährliche Lichtbogen und Funken erzeugt, den Fahrdraht anbrennt, die Stromzuführung zu den Motoren unregelmässig macht und ein Verlöschen und Flackern der Wagenbeleuchtung verursacht. Der Contact der Rolle ist dagegen stets ein vollkommener.


  1. Anmerkung. Es ist zu bemerken, dass der Bügel nicht etwa Patentschutz geniesst.
Empfohlene Zitierweise:
O. L. Kummer: Elektrische Strassenbahn Blasewitz-Laubegast ausgeführt von der Firma: O.L. Kummer & Co., Dresden. Werkstätten für Elektrotechnik, Mechanik und Maschinenbau in Niedersedlitz bei Dresden O. L. Kummer, Niedersedlitz bei Dresden 1893/94, Seite 9. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Elektrische_Strassenbahn_Blasewitz-Laubegast.pdf/9&oldid=- (Version vom 14.2.2021)