Seite:Else Lasker Schueler Die gesammelten Gedichte 1917.pdf/120

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Der alte Tempel in Prag
(Otto Pick)

Tausend Jahre zählt der Tempel schon in Prag
Staubfällig und ergraut ist längst sein Ruhetag
Und die alten Väter schlossen seine Gitter.

Ihre Söhne ziehen nun in die Schlacht.

5
Der zerborstene Synagogenstern erwacht

Und er segnet seine jungen Judenritter.

Wie ein Glücksstern über Böhmens Judenstadt
Ganz aus Gold wie nur der Himmel Sterne hat
Hinter seinem Glanze beten wieder Mütter.

Empfohlene Zitierweise:
Else Lasker-Schüler: Gesammelte Gedichte. Verlag der Weißen Bücher, Leipzig 1917, Seite 122. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Else_Lasker_Schueler_Die_gesammelten_Gedichte_1917.pdf/120&oldid=- (Version vom 31.7.2018)