Seite:Else Lasker Schueler Die gesammelten Gedichte 1917.pdf/53

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Mutter
(Meiner teuren Mutter der heiligste Stern über meinem Leben)

Ein weißer Stern singt ein Totenlied
     In der Julinacht,
Wie Sterbegeläut in der Julinacht.
Und auf dem Dach die Wolkenhand,

5
Die streifende feuchte Schattenhand

Sucht nach meiner Mutter.

Ich fühle mein nacktes Leben,
Es stößt sich ab vom Mutterland,
So nackt war nie mein Leben,

10
So in die Zeit gegeben,

Als ob ich abgeblüht
Hinter des Tages Ende
Zwischen weiten Nächten stände,
     Alleine.

Empfohlene Zitierweise:
Else Lasker-Schüler: Gesammelte Gedichte. Verlag der Weißen Bücher, Leipzig 1917, Seite 55. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Else_Lasker_Schueler_Die_gesammelten_Gedichte_1917.pdf/53&oldid=- (Version vom 31.7.2018)