Seite:Experimental-Untersuchungen über Elektricität 01.pdf/41

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

in einer Tangente der punktirten Curve, aber in allgemeiner Richtung der Pfeile bewegt wird, oder, wenn er in andern Richtungen um die Pole herumgeführt wird, doch so, daß er die magnetischen Curven[1] in derselben allgemeinen Richtung oder an derselben Seite schneidet, an der sie von dem Draht geschnitten würden, wenn er sich längs der punktirten Linie bewegte; – dann geht der elektrische Strom in dem Draht von nach . Wird er in den umgekehrten Richtungen fortgeführt, so geht der Strom von nach . Oder, wenn der Draht in verticaler Stellung in ähnlichen Richtungen herumgeführt wird, die mit der punktirten horizontalen Curve in so weit zusammenfallen, daß sie die magnetischen Curven an derselben Seite wie diese schneiden, so geht der Strom von nach . Wird der Draht als eine Tangente an der krummen Fläche des cylindrischen Magneten betrachtet, und um die Fläche in irgend eine andere Lage geführt, oder wird der Magnet selbst um seine Axe gedreht, so daß irgend ein Theil von ihm dem tangentialen Draht gegenüber zu liegen kommt, – und wird der Draht alsdann in einer der angegebenen Richtungen bewegt, so geht der Strom von nach , oder, wenn er in entgegengesetzter Richtung bewegt wird, von nach ; so daß die Bewegungen des Drahts neben dem Pole, auf zwei, einander direct entgegengesetzten zurückgeführt werden können, von denen eine einen Strom von nach und die andere einen Strom von nach erzeugt.

115) Dasselbe gilt von dem angezeichneten Magnetpol, ausgenommen, daß, wenn er statt des in der Figur gezeichneten genommen wird, und die Drähte in der Richtung der Pfeile herumgeführt werden, der elektrische Strom


  1. Unter magnetischen Curven verstehe ich die bekannten Linien, in welchen sich Eisenfeiligt über Magnetstäben ordnet, oder diejenigen, welche die Richtungen einer sehr kleinen Magnetnadel als Tangenten haben würden.