Seite:Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission.pdf/38

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

suchen solche Schriften zu verbreiten, die den Sinn für gottseligen Ehestand, für gottgeordnetes Familienleben, für christliche, ernstliche Kinderzucht, für häusliches, ehrbares Wesen bei der Jugend zu wecken gemacht sind; wir suchen mit unsern stummen Predigern den Armen, den Wittwen, den Kranken, den Verlaßenen nahe zu kommen, sie zum Vertrauen auf den treuen Gott, zum Trost aus der Fülle seiner Gnade zurückzuführen; wir säen unsern Samen und erwarten und erbitten das Gedeihen von dem, der es auch allein, wie im Leiblichen, so im Geistlichen, zu geben vermag, aber auch zu geben verheißen hat. –

.

 Die Mittel nun, die wir zur Verbreitung unserer Schriften anwandten, sind ganz einfach drei. Im Sammelkasten des Sonntagsblattes machten wir auf sie durch eine kurze Charakteristik der einzelnen und durch Hinweisung auf eine zweckmäßige Anwendung derselben aufmerksam und erboten uns zur Mittheilung an jeden, der sie zu bekommen wünschte. Sodann errichteten wir hier in Nürnberg, in Augsburg, in Gunzenhausen, in Untersiemau bei Coburg, in Nördlingen bei willigen Freunden größere Niederlagen, namentlich von Straßburger Tractaten, um sie von diesen Punkten aus durch Freunde der innern Mission im Sinn unserer Kirche in ihren Kreisen und Umgegenden weiter verbreiten zu laßen. Endlich fanden wir drei wackere Männer, die sich zu Colporteuren erboten, und von denen der eine in der Umgegend von Nördlingen und Gunzenhausen, der andere in der Nähe von Ansbach seine Versuche anstellte, der dritte aber durch häusliche Geschäfte bisher noch verhindert war, dies Werk zu treiben, in das er in nächster Zeit wird eintreten können. Es liegt eben nicht viel an Zahlen und an dem Glanz des Vielthuns; doch will ich einiges anführen. Obwol jene beiden erst einen kleinen Anfang gemacht haben und nur von Zeit zu Zeit auf einige Tage oder Wochen ausgehen konnten, haben sie doch bisher 1085 Straßburger Tractate, 215 Samenkörner, 125 Raumer’sche Liederbüchlein, 100 Exemplare von Stark’s Gebetbuch, 65 Augsburger Confessionen, 40 Tractate vom Hausgottesdienste,

Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission. Joh. Phil. Raw’sche Buchhandlung, Nürnberg 1850, Seite 37. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:F%C3%BCnf_Festreden_der_Gesellschaft_f%C3%BCr_innere_Mission.pdf/38&oldid=- (Version vom 4.9.2016)