Seite:Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission.pdf/46

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 Da erwacht denn der Geist der innern Mission, und man wünscht, dies Uebel zu verhüten[.] Die Auswanderung ist im Leben des Auswanderers eine Epoche, die ihn mächtig und im Innersten aufregt. Menschen, die früher weder zu denken, noch zu fühlen schienen, erweisen sich auf einmal ganz anders; es ist mit ihnen etwas zu machen und zu reden – und wenn ihnen nur jetzt wenigstens die Kirche mit liebender Barmherzigkeit in den Weg träte, wer weiß, wie vielen die Zeit des Abschieds, der Seefahrt, der ersten schweren Ansiedlungszeit eine Zeit geistlicher Heimsuchung und Bekehrung würde. Bestätigende Beispiele fehlen uns nicht. Sich selbst überlaßen geht der träumende Deutsche sorglos oder sorgenvoll seinen Weg; jenseits thut er, wies kommt. Geleitet geht der Auswanderer ganz anders. Sinn und Verstand erwacht. Unsere Colonien in Michigan, die bereits ein Augenpunkt des Neides und des Wohlgefallens vieler in Nordamerika geworden sind, beweisen, daß man Deutsche zusammenhalten kann, daß sie ein Ferment für die Bevölkerung ihrer Umgegend und Träger eines die Welt strafenden und überwindenden Glaubens werden können.

 Schon deshalb haben wir eine Abtheilung unserer Gesellschaft für innere Mission der Fürsorge für Auswanderer gewidmet. Diese Abtheilung III. sucht die Seelsorger und andere Christen in den verschiedensten Gegenden des Vaterlands zur Seelsorge und Berathung der Auswanderungslustigen zu erwecken. Sie lockt niemand zur Auswanderung, sie wird viele davon abhalten, die sich aber nicht wollen abhalten laßen, wird sie leiten, ihnen Weg und Ziel angeben und sie entweder nach Michigan, Saginaw Co. oder an andere empfehlenswerthe Orte weisen. Sie wird von Abtheilung I. Seelsorger, von Abtheilung II. Schriften für Auswanderer empfangen; sie wird, wie eine besondere Unterabtheilung von I. und II., die Auswandernden hier, zur See und jenseits mit dem Worte Gottes zu versorgen suchen.

 Aber allerdings, auch die Pflichten der Barmherzigkeit und die Werke der Diakonie wird sie üben. Sie wird dem Auswanderer

Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission. Joh. Phil. Raw’sche Buchhandlung, Nürnberg 1850, Seite 45. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:F%C3%BCnf_Festreden_der_Gesellschaft_f%C3%BCr_innere_Mission.pdf/46&oldid=- (Version vom 14.5.2018)