Seite:Faust I (Goethe) 043.jpg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Faust.
Wenn ihr’s nicht fühlt, ihr werdet’s nicht erjagen,

535
Wenn es nicht aus der Seele dringt,

Und mit urkräftigem Behagen
Die Herzen aller Hörer zwingt.
Sitzt ihr nur immer! leimt zusammen,
Braut ein Ragout von andrer Schmaus,

540
Und blas’t die kümmerlichen Flammen

Aus eurem Aschenhäufchen ’raus!
Bewund’rung von Kindern und Affen,
Wenn euch darnach der Gaumen steht;
Doch werdet ihr nie Herz zu Herzen schaffen,

545
Wenn es euch nicht von Herzen geht.


Wagner.
Allein der Vortrag macht des Redners Glück;
Ich fühl’ es wohl, noch bin ich weit zurück.

Faust.
Such’ Er den redlichen Gewinn!
Sey er kein schellenlauter Thor!

550
Es trägt Verstand und rechter Sinn

Mit wenig Kunst sich selber vor;
Und wenn’s euch Ernst ist was zu sagen,

Empfohlene Zitierweise:
Johann Wolfgang von Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil. Tübingen: Cotta. 1808, Seite 43. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Faust_I_(Goethe)_043.jpg&oldid=2879728 (Version vom 17.8.2016)