Seite:Festordnung der Einweihungsfeier des Universitätsgebäudes zu Marburg vom 28. – 30. Mai 1879.pdf/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
12

Krönung Mariä; alte Glasmalereien im Chor, neue in den Kreuzschiffen. Im Deutschordens=Archiv: die Land= grafen= und Comthur=Schilde. - Die Deutsch= ordensgebäude: Bei der Kirche, aus verschiedenen Zeiten zu Universitätszwecken und in Privatbesitz. - Rechts von der Kirche am Pilgrimstein: medicinische Klinik (hier noch bedeutende Reste des von der heil. Elisabeth gegründeten Hospitals); dann: chirugische u. geburtshülflische Klinik weiter: der botanische Garten. - Schloß . Ursprünglich Thüringische Burg. Noch Romanische Reste, im Schloßhof.- Kapelle[WS 1] geweiht 1288 (Mosaikfußboden;heil. Christoph[WS 2]) Rittersaal[WS 3] vollendet ca. 1320, rest. 1874-79. Oestl. Bau (über der Thür rechts Wappen Wilhelms III.des Erbauers) 1489-93. Renaissanceeinbauten und =ausstattung (Vorbau nach Süden, hoher Treppenthurm im Schloßhof, früheres Uhrzifferblatt daselbst, herrliche geschnitzte Thür, 1573, im Rittersaale) von Landgraf Ludwig IV. Interessante Futtermauern nach Süden. Früher starke Festung. Durch Umbauten viel gelitten. Schloß thurm schöne Aussicht, desgl. von den jetzt zu öffentlichen Anlagen umgestalteten Terrassen.- Sitz des Staats=Archivs, worin die ehemaligen Archive von Kassel, Fulda und Hanau ver= einigt, wichtig besonders durch ältere Urkunden (s. 752) und für Reformationsgeschichte. Hier auch das Alterthumsmuseum des hessischen Geschichtsvereins.- Lutherische Kirche (früher u.L. Frauen). Chor frühgothisch, geweiht 1297. Schiff aus der Mitte des XIV. Jahrhunderts. Der schiefe Thurm ist späteres XV Jahrh., das Uhrhaus resp. Treppenhaus an der Ostseite ca. 1605. Schöne Renaissance=Grabmäler Landgraf Ludwig IV. von Hessen=Marburg † 1604 und seiner Ge= mahlin Hedwig von Württemberg (schönes Gitter);Ludwigs V. von Darmstadt † 1626 und seiner Gemahlin Magdalena von Brandenburg . Taufkessel 1596.- Auf dem lutherischen Kirchhofe (schöne Aussicht nach Süden) östlich der Kerner (Carnarium) aus dem XIII. Jahrhundert, früher Raths= kapelle. Schönes Maßwerk aus dem XIV. Jahrhundert, jetzt restauriert.- Kugelkirche (katholisch), 1477 gestiftet von den Brüdern zum gemeinsamen Leben, daneben deren Kloster= gebäude Fraterhuss zum Lewenbach (umgebaut), jetzt Amtsgericht[WS 4]. Der Gefängnisbau im inneren Hofe neu.-

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Kapelle, am östlichen Ende desMarbuger Schlosses,1288 der heiligen Katharina geweiht. vgl.[[1]]
  2. Großes Wandbild, das die gesamte Westnische der Schlosskapelle einnimmt vgl.[[2]]
  3. Im unteren Geschoss des Saalbaus gelegen. vgl.[[3]]
  4. Am 1. September 1867 wurde das alte Probsteigebäude zum Amtsgericht umgebautvgl.[[ https://ordentliche-gerichtsbarkeit.hessen.de/ordentliche-gerichte/lgb-marburg/ag-marburg/die-geschichte-des-amtsgerichts-marburg]]