Seite:Freyberg Plauische Kirchengeschichte 1737.pdf/14

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

de rebus in Agris relictis Hebræorum veterum, ad illustranda varia Sacræ S. commata, disputirte. Nachdem er die Universität verlassen, reisete er zu seinem Hrn. Vetter, D. Christian Krumbholtzen nach Hamburg, verweilte bey demselben eine geraume Zeit, und, weil er in der Nähe war, sahe er sich auch auf der Universität Kiel um, und kam mit dem fürnehmen Theologo, Hrn. D. Johann Friedrich Mäyern, in Bekanntschafft. Von Hamburg gieng er zu Wasser nach Holland,[1] die Heim-Reise aber nahm er zu Lande über Bremen und Braunschweig für, und kam gesund wieder zu seinen Eltern nach Neustadt. Aus Verlangen, GOtt nunmehr in einem öffentlichen Amt zu dienen, begab er sich nach Dreßden, wo er auch seines Wunsches bald gewähret ward. Denn ein ordentlicher Beruff eröffnete ihm a. 1703. am 14. Jun. die Cantzel im Lazareth, und mit dieser sauren und gefährlichen Function vereinigte nach der Zeit ein allergnädigster Befehl die Seelen-Sorge über die Vestungs-Bau-Gefangene. Als Hr. M. Schwartze, Pastor zu St. Annen, aus Schwachheit die Amts-Last nicht mehr ertragen kunte, und ein H. E. Rath dahin bedacht seyn muste, solche ihm abzunehmen, wurde ihm Hr. M. Krumbholtz a. 1720. substituiret, that auch am 14. Jul.[2] als am VII. Sonntag nach Trinit. seine Anzugs-Predigt, und blieb des Hrn. Senioris und Emeriti Vicarius biß an sein Ende, welches a. 1728. den 17. Sept. endlich herbey nahete. Unser Annen-Pastorat überkam

Empfohlene Zitierweise:
Christian August Freyberg: Plauische Kirchengeschichte. , Dresden 1737, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Freyberg_Plauische_Kirchengeschichte_1737.pdf/14&oldid=- (Version vom 22.9.2021)
  1. Außer Amsterdam und denen andern Handels-Städten, wo er der Alten Tyrus und Sidon in Gedancken sich fürstellte, freute er sich auch die beyden herrlichen Musen-Sitze, Leiden und Franecker zu perlustriren.
  2. Nach 17. Jahren wird dem sel. Herrn M. Krumbholtz an eben diesem Tage von unserm Hochwürd. Herrn D. Löscher die Leichen-Predigt zu Plauen ex Phil. I. 23. fato miro gehalten.