Seite:Gallettiana.djvu/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

68) Nach dem Tode Richards III. war wenig mehr für seine Rettung zu erwarten.

69) Man hieb Richard von York den Kopf an.

70) Suffolk wurde von einem Schiffskapitän umgebracht, d. h. auf dessen Antrieb, denn auf seinen Antrieb geschah es nicht.

71) Maria Stuart wurde auf den Betrieb der Königin Elisabeth abgerichtet.

72) Nach der Hinrichtung der Maria Stuart erschien Elisabeth im Parlament, in der einen Hand das Schnupftuch, in der andern die Thräne.

73) Von Newton brauche ich nichts weiter zu sagen, als daß er gestorben ist.

74) Nelson machte die Schlacht von Trafalgar noch mit, obgleich er bei Abukir geblieben war.

75) Bei seiner Ueberfahrt von Abukir nach England enterte Nelson so viele französische Schiffe, daß er sie zuletzt in den Mastkörben unterbringen musste.

76) Wellington hatte schon den Kaiser Napoléon geschlagen, als er noch Oberst in Ostindien war.

77) Wellington kaufte in Portugal ein Silbergeschirr für 12,000 Thlr., wofür er anderswo ein goldnes Silbergeschirr hätte bekommen können.


Empfohlene Zitierweise:
Johann Georg August Galletti: Gallettiana. Nicolai, Berlin 1876, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gallettiana.djvu/15&oldid=- (Version vom 31.7.2018)