Seite:Gallettiana.djvu/41

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

313) Levaillant erlegte an einem Tage 12 Elephanten; es werden aber wohl nicht so viel gewesen sein.

314) Der afrikanische Löwe wächst bis zum zehnten Jahre, und von da wird er immer größer.

315) Die größten vierfüßigen Thiere in Ostindien sind die eßbaren Vogelnester.

316) Der Bär hat die Gewohnheit, daß er sich mit einem Sprunge auf den Rücken begiebt.

317) Der Tiger, der Leopard und der Panther lassen sich nur durch das Fell unterscheiden, welches bei allen dreien bunt ist.

318) Das Känguru springt 32 Fuß. Es würde noch viel weiter springen, wenn es 4, statt 2 Beine hätte.

319) Der Seidenhase ist eins der merkwürdigsten und nützlichsten Insekten.

320) Unter allen Thieren hat die Ente mit dem Schweine die größte Aehnlichkeit.

321) Das Schwein führt seinen Namen mit der That; denn es ist ein sehr unreinliches Thier.

322) Ueber den Biber ist zu bemerken, daß seine Bauten weniger mit dem Schwanze, als mit den Zähnen ausgeführt werden.

Empfohlene Zitierweise:
Johann Georg August Galletti: Gallettiana. Nicolai, Berlin 1876, Seite 40. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gallettiana.djvu/41&oldid=- (Version vom 31.7.2018)